Archive für Beiträge mit Schlagwort: Wajikra ויקרא „Und er rief“

Wajikra ויקרא „Und er rief“ Wajikra/3.Mo/Leviticus/Priestertum 1,1 – 5,26.

 Wajikra ויקרא „Und er rief“ Wajikra/3.Mo/Leviticus/Priestertum 1,1 – 5,26

Beitrag  Admin Gestern um 13:35

.. 




Wajikra ויקרא „Und er rief“ 1,1-5,26
4 Adar Beth 5774 – 6.3.14


Schalom liebe Freunde und Leser


Wajikra ist ein Ausdruck von Zuneigung, alles andere als ein Zufall, für uns beinhaltet es die Zuneigung die HaSchem für uns hat und dass unsere Beziehung mit unserem Elohim nicht von Zufälligkeiten bestimmt doch dafür von persönlicher Vorsehung getragen ist.

Ist es nicht tröstlich zu wissen getragen und gesegnet zu sein, geführt und geleitet..

Unser Leben hat mit Elohim einen tieferen Sinn, dann wenn wir in dem Bund mit HaSchem eine persönliche Beziehung führen. Wir sind IHM nicht egal und wir dürfen uns freuen und dankbar sein, dass wir geführt, behütet und nicht durch einen Zufall in`s Leben gerufen wurden. 

Es sind sehr tiefe Gedanken die uns versöhnen auf der ganzen Linie, zu wissen gewünscht und geliebt zu sein von unserem EL, dem Allmächtigen..

Wir haben die Wahl uns einzufügen durch unsere freie Entscheidung, ob wir ein Leben das von Zufällen bestimmt wird, wie ein Schiff im Wind hin und her geschaukelt zu werden oder die Stabilität zu wählen die uns eröffnet wird durch den EW`gen, gepriesen sein Name.

All die Regeln und Weisungen die auch unser mitmenschliches Leben regeln, die persönliche Beziehung die wir mit EL führen dürfen, nährt uns mit der Stabilität die wir brauchen um ein erfolgreiches und glückseliges Leben führen zu können im Segen.

Es ist eine Mizwot glücklich zu sein. Wir tun was wir tun, weil wir Weisung erhalten haben von HaSchem und weil wir IHN lieben, aus dieser Ahawah sind wir fähig unseren Mitmenschen als Ebenbild des EW`gen erkennen zu dürfen.

Der Segen ist uns sicher durch unser: „Ja, HaSchem ich liebe dich und ich will tun was du mir sagst.“

Weshalb, nicht weil wir uns das ausgedacht haben, sondern weil HaSchem uns rief..

Wir dürfen alle Ereignisse egal wie sie sich vor uns auch darstellen mögen aus diesem Vertrauensverhältnis erstmal positiv und dankbar aufnehmen, wir haben damit die Hoffnung, dass wir durch alles was uns geschieht lernen dürfen und auch geistlich wachsen. So wird unsere Beziehung mit Elohim tiefer, ernster, echt und auch mehr und mehr Einfluss haben auf unser Verhalten und unsere Entscheidungen.

Als Partner der von HaSchem gerufen wurde, in dieser Beziehung lernen wir Verantwortung zu tragen und uns füreinander zu sorgen und uns gegenseitig Hilfe zu sein, wie EL unsere Hilfe ist. Schliesslich sollen wir lernen und heilig/besonders werden wie EL heilig ist.

Eine wunderbare Einladung eine grosse Verantwortung, ein Segen dessen Ausmass uns vermutlich nicht oft genug bewusst ist, denn würden wir bewusst aus dieser Kenntnis alle unsere Entscheide mit HaSchem unternehmen, würde vieles anders geschehen als gewöhnlich oder gar nur zufällig.

Es liegt also auch an uns, wir dürfen mitwirken und mitarbeiten das Angesicht der Erde zu gestalten. Treten wir ein in die Werke, die HaSchem in vollkommener Weise und unendlicher Weisheit vorbereitet hat mit Fürsorge die wir zu erlernen haben. Nichts sollte einem Zufall überlassen werden..
Wer sich entscheidet dem Zufall überlassen zu sein, tut mir wahrhaftig leid, weil er das Eigentliche nicht erkennen kann in Seiner ganzen Fülle.. 

Nichts von dem was EL schuf ist rein zufällig, alles hat einen tieferen Sinn und eine Bestimmung. Verzeiht mir bitte wenn ich mich unbeholfen ausdrücke. Diese Dinge sind so tief und unermesslich für uns, dass wir es nicht in aller Tiefe, Höhe, Breite und all den uns zu Verfügung gestellten Dimensionen erfassen können, doch unser Adonaj, vor IHM ist nichts verborgen..

MALKENU als vertrauten Partner in unserem Leben erkennen zu dürfen durch Ahawah im gelebten Schema, und um Seine Vorsehung wissen zu dürfen genügt, um wirklich ein ausgeglichener und zutiefst befriedeter und zufriedener, positiver Mensch zu sein. Es erfüllt uns mit Anerkennung für unseren Elohim, erfüllt uns mit dem Wunsch zu jubeln und zu jauchzen die Herrlichkeit des EW`gen, HalleluJAH!

Je mehr wir danken ob der hohen Würde und Bestimmung, die wir in freiwilliger Entscheidung annehmen dürfen, erhalten wir Kraft die Dinge zu bewältigen die wir zu bewältigen haben, dies erfüllt uns mit einer unsäglichen Freude die alles materielle und rein weltliche übersteigt, denn sie ist himmlisch.

Wir sind wahrhaft auf der Gewinnerseite von solcher Zuneigung berührt zu werden. Es erfüllt uns mit einer Geborgenheit die die Welt allein uns nicht geben kann, doch ein Vorgeschmack ist erkennbar für jene die sehen mit den Augen ihres Herzens.

Erkennen wir die Geschenke als Geschenke und den Segen als Segen, erfüllt uns dies mehr und mehr mit Dankbarkeit, Kraft, Freude und Glückseligkeit schon im Hier und Jetzt.

Wer sich von solcher Vorsehung/Fürsorge, Weisheit, Ahawah und Zuneigung durch HaSchem getragen weiss, kann selbst in den widerlichsten Umständen aufrecht seinen Weg gehen, Prüfungen bestehen, Übeln entgehen und als Sieger hervortreten. Solch ein Mensch weiss tief innerlich, er ist nicht allein, diese Sicherheit und Stabilität lässt diesen Menschen anders handeln. Solch ein Mensch wird von der Schechina durchdrungen sein und tun können was er zu tun hat. Die Mizwot sind dann keine Last und kein Joch im negativen Sinn sondern purer Gewinn und wahrstes Glück.


Mit diesen Gedanken wünsche ich euch allen: „Schabbat Schalom“,
eure Anastasia

_________________
..



Hört und seht wie gut der HErr ist, lasst euch segnen und erlebt neue Freude in eurem Leben. 
Bleibt nicht stehen sondern geht..

– שמע ישראל יהוה אלהינו יהוה אחד –  Schema Jisrael, Adonai Eloheinu, Adonai Echad – Höre Jisrael, der HErr unser GOtt (ist) einzig – Ακουε Ισραηλ κυριος ο θεος ημων κυριος εις εστιν 

Elohim spricht zu Seinem Volk, und es antwortet das ganze Volk mit einmütiger Stimme in dem sie sagen: * ALLE Worte die JaHWeH geredet hat, wollen wir tun!! *
Advertisements

Shabbat- Lesungen -Parashah -Betrachtung -Hilfen im Alltag – Seite 5.

 

 Wajikra ויקרא „Und er rief“ Wajikra/3.Mo/Leviticus/Priestertum 1,1 – 5,26

Beitrag  Admin Heute um 17:33



2 Nissan 5773 – 13.3.12


“ Ein Mensch, wenn er von euch ein Opfer bringen will..“


Schalom liebe Freunde und Leser,

die Heilung ist Zeit unseres Lebens nicht vollends abgeschlossen doch für den Moment dann voll.. Darüber könnte ich ein anderes mal noch schreiben habe ich bei der vorletzten Betrachtung anklingen lassen. 

Das heisst, wir werden nach und nach heil wenn wir immer wieder Elohim unsere Wunden und Verletzungen bringen. 

Würden wir vollkommen und ganz heil sein währe wohl die Gefahr, dass solch ein Mensch sich überlegen fühlen könnte und einen anderen Menschen belehren würde auf eigene nicht angemessene Weise, diese Gefahr gibt es immer wenn man von sich auf andere schliesst. Jeder von uns jedoch ist eigens eine Person und hat seinen eigenen von Elohim ihm gegebenen Weg zu gehen.

Sicher gibt es einige Grundregeln und auch geistliche Prinzipien und eine Ordnung die unser Schöpfer allen gemeinsam gegeben hat und doch, so wie Jaakov für jeden der Söhne einen eigenen Segen hatte so hat jeder einzelne Mensch auch andere Anlagen, Prägung, Erfahrungen, etc. und eine für ihn eigene Weisung in seinem Leben.

Stellt euch vor, so ein vollkommener Mensch was in dessen Nähe geschehen würde mit dem Nebenmenschen mit dem er zu tun hat entweder wäre dieser so eingeschüchtert, dass dieser mutlos würde oder aber er könnte wirklich ein Ansporn sein, ein grosser Sünder jedoch würde sich vielleicht abwenden weil ihm das alles zu anstrengend ist. Damit will ich nicht sagen, dass wir nicht nach Vollkommenheit streben sollten doch auf dem Weg zur Vollkommenheit werden wir immer wieder fallen oder uns verfehlen, selbst der Gerechte fällt sieben mal am Tage, weshalb? 
Vermutlich damit dieser ehrlich bleibt und im Dank zu Elohim, er seine Abhängigkeit die durchaus positiv ist zu erkennen uns so auch seinen Mitmenschen Mut gibt durchzuhalten und mit ihnen sich austauscht, gemeinsam auf Adonai zu hören und so zu lernen..

Wir sind immer wieder neu gefordert uns vor dem Ewigen zu überprüfen und dazu angehalten unsere Gedanken zu reinigen. Sich GOtt zu nahen was der tiefere Sinn und die Bedeutung von Opfer bedeutet deckt uns auf, dass wir uns in Frage stellen und wir wollen uns reinigen bevor wir uns GOtt nahen. 

Was IHM gefällt erfahren wir durch Seine Unterweisung. 

Ebenso werden wir durch die Aussagen die GOtt uns zukommen liess durch die Künder, dass ER wohlgefallen hat wenn wir mit Erbarmen handeln. Dies schliesst für mich ein, dass wir für einander sorgen und uns um einander kümmern.

Das Gebot zum Beispiel, du wirst nicht morden bringt mich zu der Erinnerung, dass wir auch durch unsere Worte morden können, bekannt unter Rufmord. Auch unsere Gedanken können uns vergiften und unsere Gedanken haben eine Macht, dies hat inzwischen auch die Wissenschaft bestätigen können. Unsere Gedanken, dein Gedanke hat eine Wirkung auf dich und deine Umwelt. So hütet eure Gedanken, ordnet sie und lasst sie vom Licht GOttes durchfluten.

Wer böse Ränke schmiedet, bedeutet wer böses im Sinn hat, das zeigt uns doch liebe Geschwister, dass unsere Gedanken die Brutstätte sind für darauf folgende Worte und dann der Taten. 

So ist es sehr wichtig für uns unsere Gedanken in den Hauch des Ewigen zu bringen damit wir langsam lernen die Gedanken GOttes die von Erbarmen und Gerechtigkeit bestimmt sind zu lernen, tut mir leid, dass ich dies nicht besser ausdrücken kann. 

Wir sollten unsere Gedanken mit dem vollkommenen Gedanken in Einklang bringen. 

Solch ein Mensch der heiliges im Sinn hat wird auch sanfte und wahre und demütige Worte sprechen, dessen Herz und Seele werden von GOtt erfüllt werden und die Werke daraus werden zu guten Taten. Dies meine ich ist sehr wichtig mehr und mehr zu lernen.

Wenn wir kranke, wie unvollkommene Gedanken haben werden unsere Worte krank und unvollkommen sein, auch unsere Taten und Handlungen unser Wirken wird dann krank und unvollkommen sein, wir haben jedoch vom Ewigen, gelobt ist ER, den Auftrag und die Weisung heilig zu werden wie ER heilig ist, dies wird nur möglich wenn wir auch unsere Gedankenwelt unter die Herrschaft der Liebe und des Erbarmens unseres Adonai bringen. ER will, dass wir wahr und lauter ohne Falsch seien und nicht unvollkommen und unweise handeln. 

Immer wieder in meinem Leben bat ich unseren VAter und König darum, mir ein weises Herz, ein hörendes Herz zu geben welches liebt um nach Seinem Willen, Seiner Weisung zu leben und zu dienen meinen Geschwistern. 
ER hilft mir und führt mich, ER will jeden von uns führen und uns helfen. ER sagte uns, meine Gedanken sind nicht eure Gedanken und meine Wege sind nicht eure Wege, dies sah ich immer als eine Ermahnung und Richtungsweisung die ER, heilig ist ER, gepriesen sei ER, uns schenkt um Seine Gedanken und Seine Wege uns eigen zu machen.

ER ist stehts bereit zu verzeihen, so sollen auch wir verzeihen, ER segnet, so sollten auch wir segnen. Und so vieles mehr..

Wir dürfen uns von IHM tragen lassen und wir dürfen IHN um alles bitten, um ein Mensch nach seinem Abbild zu sein der IHM ganz anhangt.

Wenn wir vergeben, sollten wir IHM auch die Wunden und Verletzungen bringen zur Heilung und IHN um Seine Gedanken bitten, damit wir Seine Gedanken in uns aufnehmen in unseren mitmenschlichen Beziehungen. So werden auch unsere Beziehungen heilen können.

Wir sollten IHN um den Segen bitten und dafür danken, dass ER unsere Beziehungen heilt und unser Verhältnis zueinander.

Wir sollten IHN wie der Psalmist bitten auf uns zu sehen und uns wenn wir uns von Seinem Weg entfernt haben ER uns wieder auf den alt bewährten Weg zurückbringt. 

Für mich steht Heilung und Heiligkeit in einem ganz engen Verhältnis, alleine schon deshalb weil ER HEILIG IST, ER braucht also keine Heilung ER IST HEIL!

ER ist das Heil für uns, für jeden einzelnen Menschen ist ER DAS HEIL und die HEILUNG!

Je mehr er uns heilen kann um so heiliger werden wir folgedessen, und wenn wir eine lebendige Liebesbeziehung zu IHM unterhalten dann wird ER uns auch begleiten und uns befähigen uns IHM zu nahen in immer vollkommener Weise, so verstehe ich das Opfer, dass wir nicht selbst uns Opfer künstlich herstellen die uns schmerzen oder wir verzichten aus uns heraus sondern wirklich lernen zu hören. 

Im Alltag gibt es immer einen Plan oder Dinge die wir auf eine Weise erledigt haben wollen und manchmal durchkreuzen sich unsere Pläne, würden wir jedoch alles als Geschenk erkennen und als eine Möglichkeit IHM zu nahen, wir IHM alles anvertrauen und nicht alleine unsere Pläne schmieden, (den Nebenmenschen nicht ausschliessen aus unserem Leben wenn es uns gerade nicht passt) sondern auch um Seinen Plan bitten, diesen annehmen und die Gelegenheiten nutzen die uns vielleicht zuerst zuwider sind, doch bei näherem betrachten eine Möglichkeit bieten IHM zu nahen und einander zu dienen in der Liebe und dem Erbarmen, in Geduld und ohne nach dem Augenschein zu richten.

Jeden Tag haben wir die Möglichkeit zu lernen und unsere Gedanken zu erneuern, unsere Zunge zu hüten und besser zu handeln, nicht nach unserem eigenen Gutdünken welches noch oft vom Missverständnis gespeist und nicht von EL`s Wahrheit und Weisheit durchdrungen ist.

ER will eigentlich nur, dass wir in Seine Freude und Ruhe finden, wir IHN nicht aus unserem Leben ausschliessen. So verstehe ich zumindest die Einladung:

„wenn ein Mensch, einer von euch mir nahen will!“

Wir verzichten auf unseren Eigenwillen in Freiheit und entscheiden uns für IHN. Dadurch verlieren wir nicht unser autonomes Handeln oder unsere Möglichkeit selbst zu Entscheiden, wir werden dadurch nicht eine Marionette die fremdgesteuert ist, doch wir können IHM immer wieder neu vertrauen und IHN um Ekenntnis bitten wozu ER uns geschaffen hat und uns das Leben geschenkt hat. 
Wir entscheiden dann frei ob wir dies anerkennen oder nicht. Wir entscheiden uns frei weil wir dann in der Weisheit, also mit dem hörenden, also beschnittenem Herzen den Segen erkennen und diesen dann auch frei wählen..

Seht euch die Welt an in der sich jeder selbst bestimmen und behaupten will, um an das eigen gewählte Ziel zu kommen gehen die Menschen in ihrem Egoismus und Selbstsucht über Leichen wie man so sagt. 

Würde jeder jedoch sich GOtt nahen und sich von IHM erkennen lassen könnte jeder einzelne auch erkennen wie einmalig und einzig er ist in Adonai, und würde dadurch seine Würde erhalten. 

Dies ist keine Utopie, doch es scheint unmöglich, ist es jedoch ganz und gar nicht, so wir Elohim nicht ausschliessen noch Seinen Hauch mit dem ER uns inspiriert und hilft, weil ER zu uns steht. 

ER steht zu uns und wir sollten deshalb auch zu IHM stehen. 

ER ist uns treu zugetan und auch wir sollten IHM treu zugetan sein, so einfach ist diese Regel. Das Geheimrezept das gar nicht so geheim ist wir ihr sehen könnt, denn von all dem spricht ER uns durch die Schrift. 

ER ist treu!

Jeder hätte von GOtt her doch eine Aufgabe oder einen Dienst in dieser Welt zu versehen die uns allen gemeinsam dient und wir könnten uns wunderbar ergänzen ohne den anderen der auf dem gleichen guten Wege geht (und noch kommen soll) auszuschliessen, gemeinsam könnten wir mit unserem Adonai in Seinem Schalom sein und müssten uns nicht mehr bekriegen, beneiden oder uns gegenseitig das Leben schwer machen, in Liebe könnten wir für einander da sein und unser VAter hätte allen Grund stolz auf uns zu sein und zu sagen nicht nur gut, sehr gut!

Dies liebe Geschwister ist, was wir in Berechit auf den ersten Seiten der Torah erfahren und so sehen wir dass die Schöpfung bei GOtt schon abgeschlossen ist weil ER der Ewige ist, doch wir sind noch im werden, wir leben noch in Zeit und Raum.

Der Weg nun ist wie ER gesagt! Deshalb hören! Hören auf IHN, ich glaube und bin im tiefsten Innern überzeigt, dass jeder auf die Stimme Elohims hören könnte wenn ER will und dann hat er auch Seine Hilfe sicher und verliert sie nicht. 

ER wird uns helfen IHN wieder zu hören wenn wir das zulassen, der Ort an dem dies auch möglich ist finden wir in den Gedanken die Seine Heilung brauchen und durch die gerechten Taten die wir durch IHN lernen zu tun, wird unser Gewissen wieder in rechter Weise funktionieren. Wir sollten unser Gewissen nicht abtöten durch ungerechtes und böses handeln, reden und denken, all dies lehrt ER uns um wahrhaft glücklich zu sein!

Wie oft erinnert ER uns auch durch Sätze wie, stelle eine Wache vor meinen Mund. Dies ist ein weiterer Hinweis wie wir unsere Worte in den Griff bekommen und unser Reden tauglich wird. Hat nicht jeder von uns schon die Erfahrung gemacht, das er was sagt und es nachher bereut. Oder wie oft sind wir vorlaut und verletzen so unsere Mitmenschen und vieles mehr.

ER segne uns und helfe uns zuzulassen, dass wir Seine Hilfe annehmen und ER für uns in gerechter Weise sorgen kann, dafür wurden wir geschaffen, dass ER sich um uns kümmern kann. 

Mit IHM kann jeder Mensch zu seiner eigenen von GOtt ihm gegebenen Höchstform auflaufen. 

Gedenke, was du erlebt hast und was du zu tun hast in dieser Welt, das hat kein anderer genau so erlebt wie du. 
Auch dies ist deine Chance eben ganz einzig zu sein, du bist kostbar und von Ewigkeit her geliebt, dies ist die Kraft die dich beseelt. Du hast dein Leben von IHM als Geschenk empfangen um ein Segen zu sein.
Alles ist möglich wenn du mit IHM lebst. Dein Leben hat sehr wohl einen Sinn und du bist kein Zufall, ER hat Sein Ja zu dir gesprochen! 
Mit deinem Schöpfer kannst du wenn du dich IHM nahst und mit IHM eins wirst du selbst sein und du wirst dich freuen und dankbar sein, du wirst nicht murren und dich dadurch (dass du murrst) vom Segen abtrennen. 

Deine Gedanken werden sich ordnen, deine Worte werden weise und dein Handeln die Gerechtigkeit des VAters wiederspiegeln, dann bist du wahrhaftig nach Seinem Abbild geschaffen und ähnelst IHM und in deiner Welt wird man GOtt den einen wahren und gerechten erkennen können. 

So und nur so wirst du Seinen Namen ehren. Lass dich durchdringen von Seinem Hauch der Liebe und des Erbarmens, der Freude und Gerechtigkeit, der Weisheit und Milde, der Sänfte und Heiligkeit. Das ist die Würde die dir von GOtt her gegeben wurde und lieber Freund/Freundin verkaufe dich und dein Leben nicht unter Wert, auch das verstehe ich als mich GOtt nahen zu dürfen!

Allen herzliche Grüsse und der Ewige segne uns mit Erbarmen, Techuva, Heilung und Freude in IHM!

Anastasia Israel


_________________

Hört und seht, wie gut der Herr ist, lasst euch segnen und erlebt neue Freude in eurem Leben. Bleibt nicht stehen sondern geht. 
‎- שמע ישראל יהוה אלהינו יהוה אחד – 
Shema Jisrael, Adonai Eloheinu, Adonai Echad – Höre Israel JaHWeH unser GOtt ist einzig – Ακουε Ισραηλ κυριος ο θεος ημων κυριος εις εστιν

Elohim spricht zu Seinem Volk, und es antwortet das ganze VOLK mit einmütiger Stimme in dem sie sagen:* ALLE Worte die JaHWeH geredet hat, wollen wir tun !!!*
%d Bloggern gefällt das: