Shabbat- Lesungen -Parashah -Betrachtung -Hilfen im Alltag – Seite 7.

WeSot HaBracha וזאת הברכה „Und dies ist der Segen“ – Bereschit בראשית „Im Anfang“ – Simchat Torah שִׂמְחַת תּוֹרָה „Freude der Torah“ – Sukkot ‫סֻכּוֹת‬

Beitrag  Admin Heute um 14:51

..

13 Tischrei 5773 – 17.9.13

WeSot HaBracha וזאת הברכה „Und dies ist der Segen“ Debarim/5. Mo./Deut./Rückschau 33,1 – 34,12

Bereschit בראשית „Im Anfang“ Bereschit/1. Buch Mosche/Genesis/Anfänge 1,1..



Schalom liebe Freunde und Leser

„Heil dir, o Jisrael, wer ist dir gleich?“



Freude des Wasserschöpfens, alles schöpfen wir aus der Torah, die Weisung des EW`gen gepriesen sei Sein Name, ist unser Leben und erfüllt uns mit dem lebendigem Wasser und der Freude des Lebens vor unserem EL.

Wir beenden die Lesung aus der Torah mit den letzten beschriebenen Worten über Mosche und erinnern uns an die Wahrbeweise, dass der EW`ge ihn uns sandte den GOttbegeisteten, von dem es heisst, dass in ganz Jisrael keiner mehr aufstand wie Mosche und werden ebenso erinnert, dass er die Gesetzestafeln zerbrochen hat und weshalb.
In der Synagoge wird gleich weitergelesen: Im Anfang schuf GOtt den Himmel und die Erde.., also kein Ende!

Wir sind in einem Kreislauf des Lebens und die Herrlichkeit unseres VAters hat kein Ende, all die wunderbaren Bräuche und Gesetze zu den Festen die uns HaSchem geboten, haben einen tieferen Sinn und dienen uns zur Erinnerung an seine rettende Hilfe..

Die Sukka ein Erinnerungszeichen des GÖttlichen Schutzes während der 40 Jahre Wüstenwanderung der Kinder Jisraels.

VAter kennt uns und weiss um uns, auch wir sollen IHN nicht vergessen und Seine Schützende Hand.

Nicht jeder kann die Bräuche einhalten weil er nicht in Jisrael lebt, mit der Tradition oder dem Glauben an GOtt gebrochen hat, oder anderen Gründen, doch ER schenkt einen neuen Anfang, wir können unmittelbar betroffen werden durch Techuwa, und lernen, wir dürfen IHN erfahren.

Auch der Tod unserer Freunde, Verwandten und nächsten Angehörigen ist nicht das Ende, denn wir glauben an die Wiedererweckung, so sind wir gefordert nicht aufzugeben, wir dürfen eine Zeit der Trauer gewähren, doch dann die Freude und die Hoffnung nicht vernachlässigen die uns erwartet zu Seiner Zeit.

Immer wieder neu sind wir gerufen zur Freude ‏שִׂמְחָה‎ und glücklich zu sein wie wir wissen, gehört zu den Mizwot מצוה, also deshalb; Hava nagila, הבה נגילה lasst uns glücklich sein und Wasser schöpfen voll neuer Freude..

Wir können uns für Frieden, Gerechtigkeit, Rechtschaffenheit und edle Ziele einsetzen und wer immer dies tut um des EWigen Weisung Willen, der wird mehr zurückbekommen als er gibt schon in diesem Leben, obwohl wir uns bemühen und darauf achten unseren EL nicht zu lieben des Verdienstes wegen..

Unser Mühen und unser Einsatz sind die Sprungfeder um dem Himmel näher und der Erde ferner zu sein ohne dabei abzuheben oder uns zu erheben gegenüber dem Nebenmenschen. Immer wieder kommen Prüfungen und Herausforderungen auf uns zu und immer wieder stossen wir an unsere Limits, selbst der Gerechte stauchelt, dies erhält uns am Boden der Tatsachen und schützt uns weitestgehend davor uns über andere zu erheben.

Immer wieder haben wir mit Mut uns Stärke mit Entschlossenheit aufzustehen und in gelebter Techuwa wieder aufzustehen, nicht liegen zu bleiben nachdem wir straucheln. Dieser immer währende Prozess scheint uns manchmal mühsam und doch trainiert es uns in der Güte zu wachsen die EL uns lehrt. Wenn wir gefallen sind und wieder aufstehen dürfen vor HaSchems Gegenwart, lernen auch wir mehr und besser zu verzeihen mit Güte den Nebenmenschen zu begegnen..

Erlaube mir diesen Satz zu wiederholen: Unser Mühen und unser Einsatz sind die Sprungfeder um dem Himmel näher und der Erde ferner zu sein ohne dabei abzuheben.

Wir können nicht Knecht GOttes sein ohne auch auf eine Weise, Knechte aller Seiner Kinder zu sein. Wenn auch manchmal auf verschiedenen Ebenen..

Wir sollen nicht abgehoben und in einer Phantasiewelt leben, und doch kann es zuweilen nach aussen hin so erscheinen, dass einem alles geschenkt würde und man sich um die anderen nicht kümmert, dabei ist man ganz durchdrungen von der Fülle des Segen den der EW`ge verheissen, denen die IHN lieben und Seine Worte bewahren, hören und tun..

Diese bewegliche Sukka offen zum Himmel kann unser materielles Leben unser Körper werden für unsere Gesamtseele durch unser nicht nur materielles sondern auch geistliches Leben in dem wir ELohim anhangen und von IHM abhängen, in dem positiven Sinn, von IHM erkannt bis in die Ewigkeit.

Hier in diesem Zelt der jetzigen Welt bauen wir an der Sukka/Hütte unseres Leibes, erziehen unseren Charakter, lernen uns zu überwinden um Siege feiern zu können die nicht mehr zeitlich begrenzt werden sein..

Das geistliche Leben mit dem körperlichen und materiellem Leben in Einklang bringen, es soll nicht knarzen, kratzen und knacken wenn man alles zusammenfügt, das eine dient dem anderen und unterstützt sich auch wechselseitig. Wir stehen in Abhängigkeit zu einander und dürfen uns ermahnen, erinnern, loben, dürfen danken lernen und verzeihen, werden dabei weise wenn wir in der Freude ELohims wandeln..

Einigkeit in uns und untereinander möglich durch die führsorgliche Ahawah/Liebe unseres VAters zu seinen Kindern, die wir durch IHN gelernt haben wollen in unserem ganzen Leben..

GOttbegeistet werden und bleiben, ein Volk von GObegeisteten die sich Seiner Güte und ihrer eigenen Verantwortung bewusst zu bleiben hat. Dies der tiefere Sinn unserer Festzeiten..

Baruch Haschem!

Adonaj ist unsere Feste und unsere Heimat, ER ist uns VAter, KÖnig, BRäutigam, ER giesst reines Wasser über uns aus, freuen wir uns ob so grosser Verheissungen und Wundererweise derer ER sich nie erschöpft, bremsen wir nicht den heilsamen Prozess, indem wir uns befinden und vertrauen wir IHM ganz. 

Alle Ehre Unserem GOtt, dem GOtt und HErrn unserer Väter Abraham ‏אַבְרָהָם‎, Jzchak יצחק und Jakow ‏יַעֲקֹב‎ .

Dankbar feiern wir und erinnern uns unablässig an die Güte unseres VAters und schenken wir in Freude, IHM unser ganzes Vertrauen in Seine Fürsorge die uns begleitet auf dem Weg den ER uns sicher führt.

ER begleitet uns in einer Wolke Seiner  Schechina שְׁכיִנָה Herrlichkeit, so sind wir noch des Weges hier im Leben auf der Erde und haben ein kleines Stück des Himmels schon in uns..

Hoschana Rabba הושענא רבה Grosse Rettung!

Grosse Rettung!

Sie ist kein Traum, sie liegt nicht in zu weiter Ferne so wir begriffen haben welches unsere Aufgaben sind und wir sie als edle Taten vollbringen mit GOttes Hilfe!

Freuen wir uns und feiern wir die Treue unseres ELohim der uns sagt: „Ich bin dein HErr, dein REtter bin ich, dein ERlöser!“


‎חַג ‫סֻכּוֹת‬  שָׂמֵחַ Chag Sukkot Sameach Frohes Sukkotfest und
‎שבת שלום Schabbat Schalom, 
eure Anastasia und

„A gutt Kwittel!“


_________________
..

Hört und seht wie gut der HErr ist, lasst euch segnen und erlebt neue Freude in eurem Leben. 
Bleibt nicht stehen sondern geht..

– שמע ישראל יהוה אלהינו יהוה אחד –  Schema Jisrael, Adonai Eloheinu, Adonai Echad – Höre Jisrael, der HErr unser GOtt (ist) einzig – Ακουε Ισραηλ κυριος ο θεος ημων κυριος εις εστιν 

Elohim spricht zu Seinem Volk, und es antwortet das ganze Volk mit einmütiger Stimme in dem sie sagen: * ALLE Worte die JaHWeH geredet hat, wollen wir tun!! *
Werbeanzeigen