Shabbat- Lesungen -Parashah -Betrachtung -Hilfen im Alltag – Seite 5.

Schelach Lecha שלח לך „Schicke!“ Numeri/4.Mo./Namen/Wüstenzug 13,1 – 15,41

Beitrag  Admin Heute um 7:43



22 Siwan 5773 – 31.5.2013
Schelach Lecha שלח לך „Schicke!“ 13,1 – 15,41


Schalom liebe Freunde und Leser,

wir haben so viel zu lernen um zum Erfolg durch Elohim zu gelangen.

Mit dem Gehorsam zu Seinem Wort haben wir die Basis oder den Grundstock gelegt, doch dann braucht es auch die Ausdauer und Treue, wir dürfen uns durch Schwierigkeiten nicht abwenden oder beeindrucken lassen, auch Versuchungen des trügerischen Reichtums dürfen uns nicht in Besitz nehmen wenn wir in Elohims Werk voranschreiten und erfolgreich werden wollen in einem Land von Ruhe wohnen zu können. 

Dies bezieht sich auf unser ganzes Sein und Leben tief in unserem Inneren. 

Wir haben immer wieder neu auf Elohim zu hören und Seiner Weisung zu folgen. 

Frisch und fröhlich, jeden Tag neu mit gutem Eifer dürfen wir unser Tagwerk vollbringen, denn unser GOtt ist ein Barmherziger, mild und immer bereit zu verzeihen. Hüten haben wir uns dennoch vor Vermessenheit oder schlechten Gewohnheiten, wir dürfen nicht einfach annehmen, wir ziehen unser Ding durch und der Ewige wird uns verzeihen, denn ER ist ja mild und jederzeit bereit zu verzeihen. 

Unser Herz soll sich nicht erheben, es ist wichtig die Gebote und Weisungen, die Satzungen so in uns zu bewahren, dass wir lebendige Zeugen Seiner Herrlichkeit werden.

Den inneren Weg mit Adonaj zu gehen wird immer von Erfolg gekrönt und innererer Ruhe und Geborgenheit belohnt sein, dazu ist es jedoch nötig nicht gewohnheitsmässig zu verfahren oder nach Erinnerungsschema zu handeln oder nach Belohnung Ausschau zu halten, denn der Ewige sieht uns in das Herz und er erkennt unser Denken und Fehlverhalten welches durch Verletzungen oder aus Bequemlichkeit hervorgetreten ist.

ER kann uns die Zusammenhänge aufdecken und erklären, ER schenkt Heilung und Befreiung, ER ist uns Hilfe!

Manchmal sind es Riesen oder Monster die uns zu Widerspenstigkeit verleiten. Dies will ich einmal so erklären; jedes mal wenn wir Anderes antreffen als wir es uns vorstellten oder unsere Erwartungen sich nicht erfüllen, wir scheinbar gescheitert sind, entsteht eine Blockade in uns, wir beginnen mal mit Angst und manchmal mit Unbeherrschtheit oder Ungeduld zu reagieren und so entstehen Festungen die sich aufbauen in uns, murren wird dann ofmals unsere Reaktion und allzu schnell rebellieren wir gegen den Ewigen. 
Nur weil wir nicht geduldig und noch nicht weise genug sind, unsere eigenen Erwartungen IHM zu unterstellen, damit ER uns schützt vor uns selbst, sollten wir nicht gleich ungerecht werden gegenüber DEM der uns behutsam lehren will. 

Immer wenn der Ewige, gepriesen ist ER uns etwas verheisst, läuft bei den meisten Menschen die in den göttlichen Dingen noch ungeübt sind ein inneres Cinema ab, Bilder reihen sich aneinander, Vorstellungen, Wünsche, Stimmungen, Gefühle, Phantasie und vieles Weitere, dies alles führt dazu, dass wir eine eigene Erwartung der Erfüllung hochschrauben die so niemals erfüllt werden wird solange wir nicht reif und geübt sind besonnen und neutral das Wort des Ewigen in unserem Herzen und in unserer Seele und in unserem Geiste rein zu bewahren ohne etwas abzutun noch hinzuzufügen.

Wenn wir einmal so weit mit IHM gekommen sind besonnen und klug das zu tun was ER uns aufträgt, werden wir auch nicht mehr der Prüfung und Versuchung von falschen Erwartungen unterliegen.

Es braucht Mut und Ausdauer, Beharrlichkeit in allem und ein felsenfestes Vertrauen in Elohim der das Gute im Sinne hat für uns, egal wie die äusseren Umstände sich in unserem Leben darstellen. 

Für all dies braucht es, dass wir das Gesetz GOttes immer vor dem innerem Auge bewahren in uns und die geistlichen Prinzipien verstehen lernen um den Fallstricken zu entgehen die wir zu oft uns selbst als Fesseln anlegen und uns dann daran hindern den Weg sicher beschreiten zu können. 

Der Segen des Ewigen ist uns sicher doch es gibt Bedingungen und Regeln die wir so zu lernen haben, dass sie uns in Fleisch und Blut übergehen, das Gesetz sollte uns schützen und buchstäblich in unserem Inneren geschieben stehen damit wir in der inneren Ruhe und dem Frieden Elohim`s verweilen können wie dürfen, selbst wenn äusserlich Stürme durch vermeintliche Probleme auf uns zukommen. 

Den guten Kampf zu kämpfen braucht es Besonnenheit und die Klugheit sich keine unnützen Sorgen zu machen. 

Immer wenn wir alles auf eine Karte setzen, nämlich uns ganz unserem VAter anzuvertrauen in allen Belangen und bei IHM nachfragen damit wir richtig verstehen können, dürfen wir in bestimmter Kühnheit vorankommen und den Sieg für uns beanspruchen.

Unser VAter kümmert sich um Seine Kinder und ER kennt unsere Anfälligkeiten, deshalb ist es so wichtig mit IHM über alles zu reden und IHM alles anzuvertrauen. 

Seinen Rat zu befolgen und in die Tat umzusetzen stärkt uns mehr und mehr. ER weiss um uns und hat uns alles gegeben damit wir glücklich und zufrieden den Weg unserer Lebens beschreiten können. 

Es geht nicht nur um das äussere Wohl es geht darum auch innerlich ausgeglichen und besänftigt zu sein. 

Nur so können wir Stabilität auch unserem Gegenüber vermitteln und ein gutes Vorbild für unsere Kinder sein oder die Menschen, die uns anvertraut wurden. 

Wenn du so mit deinem Elohim erfolgreich wirst kannst du positiven Einfluss haben auf dein Umfeld ohne Elitär zu sein, denn Stolz und Hochmut wurden dir auf deinem Wege im Gehorsam zu Elohim abgeschminkt und du erwartest nicht Ungemässes sondern gemäss dem, was du brauchst in deinem Leben und auf deinem Weg. 
Niemand ist nur für sich alleine auf dieser Welt, jeder hat auch eine Verantwortung, eine Aufgabe, einen Dienst, eine Sendung die er erfüllen kann in seinem Leben die ihn selbst wiederum erfüllt und glücklich macht, dies ist ein geistliches Prinzip welches wir erst zu erkennen haben um es dann auch anzuerkennen. 

Erst erkannt, dann anerkannt und dadurch zu guter Letzt umgesetzt oder angewandt!

Wir sollten nie fest gefahren reagieren oder uns in uns selbst einkapseln, statt dessen immer und über alles mit unserem Elohim besprechen und beratschlagen, also auf IHN hören.
Lernen uns ganz nach IHM auszurichten Der unsere kühnsten und gereinigten Vorstellungen und Wünsche bei weitem übertreffen wird.

Meistens wollen wir mit einem anderem Menschen über die Dinge reden die uns bewegen, doch wenn wir erst zu unserem grossen MEister gehen, werden wir wahrhaft heilende und heiligende Ratschläge erhalten die uns wirklich in allen Bereichen zum Gelingen bringen.

Viel Übung darin wird dich schon bald zum meistern deines Lebens bringen und der Segen Elohims seine Früchte tragen!

Allen gesegneten Schabbat und gute neue Woche, eure Anastasia. 


_________________

Hört und seht, wie gut der Herr ist, lasst euch segnen und erlebt neue Freude in eurem Leben. Bleibt nicht stehen sondern geht. 
‎- שמע ישראל יהוה אלהינו יהוה אחד – 
Shema Jisrael, Adonai Eloheinu, Adonai Echad – Höre Israel JaHWeH unser GOtt ist einzig – Ακουε Ισραηλ κυριος ο θεος ημων κυριος εις εστιν

Elohim spricht zu Seinem Volk, und es antwortet das ganze VOLK mit einmütiger Stimme in dem sie sagen:* ALLE Worte die JaHWeH geredet hat, wollen wir tun !!!*
Werbeanzeigen