Shabbat- Lesungen -Parashah -Betrachtung -Hilfen im Alltag – Seite 4.

 Tezawe תצוה „Du sollst befehlen“ – Sch`mot/2.Mo./Auszug/Ex. 27,20 – 30,10

Beitrag  Admin Heute um 19:15


Tezawe תצוה „Du sollst befehlen“ 


Schalom Schabbat liebe Freunde und Leser!


Dieser Wochenabschnitt beginnt damit, das Mosche befehlen sollte den Kindern Israels lauteres, gestossenes Olivenöl für den Leuchter zu bringen um beständig Licht zu unterhalten. 

Auch hier wage ich geistig zu übertragen, dass wir uns darum bemühen sollten, lauter und beständig Licht zu sein und zu leuchten, hi und da werden wir gestossen, man könnte auch sagen angefeindet, man versteht uns nicht. Trotzdem sollten wir von dem Geschenk, ein Zeugnis der reinen Liebe Haschems zu sein, nicht ablassen.

Als ich jung war spielte ich in einem Teaterstück eine Rolle, es ging um einen Sonnenblumenkern den ich als die Person die ich dort verkörpern sollte, in einer Ritze aufbewahrte damit ihm nichts geschieht, damit er weder gestossen noch neu gepflanzt wird, doch am Ende stellte sich heraus, dass dieser Kern absolut keinen Nutzen brachte so versteckt und behütet in der Mauerritze. 

Der Kern wenn er jedoch zerstossen und zu Öl verarbeitet wird, kann er für einen Augenblick Licht und Wärme bringen. Wird er gepflanzt muss er sterben in der Erde um eine neue Pflanze zu werden, doch dann erfüllt er auch seinen Zweck auf edelste Weise.

Auch unser irdisches Leben wenn wir es bewahren und beschützen wollen ohne es zu leben und uns der Gefahr auszusetzen, nicht wie die Masse nur für uns selbst im Egoismus zu leben, wird es uns nichts nützen.

Unser Leben hat eine Aufgabe und einen Dienst für den ganzen Menschen und sein Umfeld zu versehen, der ganze Mensch der mit GOtt verbunden ist wird solange er lebt sich abnützen, doch er wird auch leuchten und Wärme geben voll Freude und Erfüllung.

Der Ewige jedoch erneuert uns und erhält uns mit seinem Odem für ein glückliches und erfolgreiches Leben voll Freude für uns und auch für unsere Mitmenschen.

Ein anderes mal werden wir denken zu sterben wenn wir zulassen, dass ER uns heilt und befreien will, doch wir werden neu durch Seine heilende Kraft.

In Tezawe wird beschrieben wie die Gewänder der Priester die vor GOtt treten herzustellen sind, es wird beschrieben in der Schrift, es sollen Menschen sein voll Weisheit und Können, es sollen Meister ihres Handwerkes sein und Verständige.

Die Priester hatten Edelsteine zu tragen mit den Namen der Kinder Israels eingraviert zur Erinnerung. 

Minutiös, mit soviel Feinheit und gewissenhaft wurde alles hergestellt und ist wunderbar beschrieben in diesem Abschnitt. 
Auch die Details wie die Steine eingefasst und zusammengefügt werden zu einer Platte, zu einem Brustschild, so viel verborgende Aussagen für uns noch enthalten, dass wir ein Leben lang brauchen um zu studieren und immer noch wäre es nur ein Bruchteil von dem was zu verstehen ist, auch deshalb ist es wichtig zu lernen uns zu ergänzen, denn jedem der sich dem Ewigen naht und auf IHN hört, ER schenkt Erkenntniss und Verständnis, Weisheit und verleiht unseren Gaben die Fülle. 

ER allein ist die ganze Fülle und unsere ganze Erfüllung.

Die Priester sind dem Herrn heilig, auch dies lesen wir. Heute wissen wir, dass auch wir dem HErrn heilig sein sollen und unsere Brüder segnen sollen, jeder der sich dem Ewigen naht, sollte sich entsprechend verhalten. 

Wir sind ein Volk heiliger Priester und Königskinder wenn wir den Willen Elohims tun und ER selbst ist es, der uns heiligt und uns erinnert die Würde der Menschen zu wahren. Unsere eigene und die der anderen, denn auch sie hat ER uns gegeben und sie sind ein kostbarer Schatz.

Dies ist viel tiefgreifender als wir es oberflächlich betrachtet erahnen könnten, denn für alles hat der Ewige gesorgt, ER kümmert sich um alles. Wenn wir lesen zur Erinnerung, dann sicher nicht weil der Ewige sich erinnern müsste. Vielmehr, wir sollten uns Seiner Wohltaten immer erinnern und dankbar sein und uns IHM nahen mit reinem Herzen. Wir haben uns immer und jeden Moment zu erinnern, denn Grosses hat der Ewige für uns getan. 
Nur wenn wir uns erinnern und uns immer wieder ins Gedächtnis rufen was ER für uns tut werden wir nicht mutlos, werden wir nicht betrübt oder traurig sein, werden wir uns nicht in Sorge und Gram selbst zerfressen und dadurch bitter für die Umwelt und unseren Nebenmenschen, sondern werden wir im Gegenteil, Hoffnung, Mut und Vertrauen in uns erneuern durch die heilige Salbung die ER uns gewährt. Wir werden strahlen vor Wonne und Freude weil wir im tiefsten Inneren wissen und Kentnis haben, ER ist uns Festung und Burg, ER ist uns Schild, nur ER gibt uns allen Schutz und Wärme. 

Dann, wenn wir verstanden haben, dass wir nur geben können was wir erhalten haben, werden wir uns mehr und mehr Seiner unlimitierten Wohltaten öffnen um andere wiederum beschenken zu können. 
Die Dankbarkeit und Freude die uns somit erfüllt, ermöglicht uns dann ein geläutertes Licht zu sein, welches aus dem Öl der göttlichen Liebe besteht. Nicht wir sind heilig, nur der Ewige ist heilig, doch sind wir gerufen, heilig wie ER zu werden von IHM selbst, ER ruft und ER sagt, wir seien Seine Kinder und ER hat einen Bund mit uns geschlossen. ER ist treu und es ist nun an uns treu zu sein IHM dem Allmächtigen, gelobt und gepriesen sei ER!

Also, alles was wir tun können ist vor IHN treten und alles IHM zu geben was wir haben und sind mit offenem reinen Herzen, dies ist was wir tun können und mit freiem Willen entscheiden. Der freudige Geber ist Adonai wohlgefällig und ER wird unsere Gabe vermehren damit die Hungrigen und Durstigen Nahrung erhalten, damit die Nackten bekleidet werden. Erst jedoch bekleidet ER uns mit tadellosen Werken die unser neues Kleid werden, ER salbt uns und rüstet uns zu zum heiligen Dienst. Das Leben welches wir von IHM erhalten haben mit Seele, Leib/Herz und Geist/Verstand mit aller Kraft einzusetzen in der Liebe, zu hören was ER von dir will in deinem eigenem Leben. 

Hast du Mut dein Leben zu geben, das heisst deinen eigenen Willen, den Egoismus, vom Zorn und Ärger und der Unversöhnlichkeit abzulassen, von Stolz, Hochmut, Betrug, Lüge und allen anderen Arten von Bosheit deine Finger zu lassen und dich ganz zu entfernen von den schlechten Gewohnheiten die die Sünde gebären, dann bist du auf dem rechten Weg und der Ewige selbst wird dich segnen und schmücken, wird dir Weisheit, Erkenntnis, Liebe und Wärme schenken und du wirst leuchten und dein Licht wird gross werden in dem Lichtermeer all der anderen Lichter um dich..

Sich opfern bedeutet sich IHM nahen, tun wir dies würdig, dann wird ER uns auch annehmen und wir selbst werden gleichsam auch zu dem Opferlamm, unsere Herzens und Seelengebete werden zu einem geweihten Räucherwerk und wir als ganzes IHM wohlgefällig.

Wir sind nicht allein, wenn wir uns nicht selbst abschneiden von der Quelle allen heiligen Ursprungs und allen Seins..

Hier klingen mir folgende Aussagen noch nach: „warum hast du uns aus Ägypten geholt?“ Oder: „willst du, das wir in der Wüste sterben?“ 

Immer wieder musste Mosche sich solches anhören von dem Volk, sie haben sich durch diese Worte selbst limitiert und abgeschnitten von dem lebendigem Quell der aus dem Tempel kam sie zu ernähren.. 

Ihr Undank und ihre Revolte wie Rebellion hat sie das Leben gekostet und wurde so zu ihrem Verhängnis, sie konnten sich nicht aufreiben und leuchten, sie hatten nur ihr eigenes Wohl im Sinne, haben sich zurückgesehnt nach den Fleischtöpfen Mizraims und waren bereit weiter Sklaven der Unterdrückung zu sein, dies ist was sie bekommen haben, sie konnten nicht eintreten in die Verheissungen des Ewigen.

Durch Gedanken die zu Worten werden können wir uns oder andere festlegen und einkerkern deshalb ist es wichtig darauf zu achten was wir denken und sprechen, wir sollten die Worte und Gedanken GOttes lernen, diese allein sind vollkommen lauter, so werden auch die Taten geläutert sein die wir vollbringen in unserem Leben.

Jeder von uns hat beständig die Pflicht und Sorge zu tragen über seine Worte die er spricht, seine Gedanken die er denkt und die Taten die er tut, doch jeder darf den Ewigen um Hilfe und Treue bitten und du wirst erfahren, ER hilft dir. 

Sei nur aufrichtig und lenke deine Gedanken, dein Reden und Handeln nach Seinem Rat und Seiner Weisung und du wirst das Licht sein und das Ewige Licht sehen welches der Ewige bereitet hat. 

Du wirst Gabe und Geber, du wirst alles in allem durch IHN, Der dein Alles ist.

Bringen wir ihm also das lautere gestossene Öl unseres guten Willens und er wird dafür sorgen, dass der Leuchter brennt.

Allen leuchtenden Schabbath in Seinem Licht, dass für uns scheint damit wir nicht im Dunkeln sitzen bleiben sondern aufstehen, gehen und bringen dem Höchsten unser Öl..


Schalom, eure Anastasia.


_________________

Hört und seht, wie gut der Herr ist, lasst euch segnen und erlebt neue Freude in eurem Leben. Bleibt nicht stehen sondern geht. 
‎- שמע ישראל יהוה אלהינו יהוה אחד – 
Shema Jisrael, Adonai Eloheinu, Adonai Echad – Höre Israel JaHWeH unser GOtt ist einzig – Ακουε Ισραηλ κυριος ο θεος ημων κυριος εις εστιν

Elohim spricht zu Seinem Volk, und es antwortet das ganze VOLK mit einmütiger Stimme in dem sie sagen:* ALLE Worte die JaHWeH geredet hat, wollen wir tun !!!*
Werbeanzeigen