Shabbat- Lesungen -Parashah -Betrachtung -Hilfen im Alltag – Seite 7.

WeSot HaBracha וזאת הברכה „Und dies ist der Segen“ Debarim/5. Mo./Deut./Rückschau 33,1 – 34,12

Beitrag  Admin Heute um 19:47

(Bitte im Forum direkt weiterlesen, einfach Link klicken, Danke, denn diesmal klappte der Transver nicht richtig. Tut mir leid. Schalom Anastasia)

Wir bereiten uns vor auf den höchsten Tag im Jahr

  Jom Kippur/יוֹםכִּפּוּר 

„Sabbat der Sabbate“

8 Tischrei 5773 – 12.9.13

WeSot HaBracha וזאת הברכה „Und dies ist der Segen“ 33,1 – 34,12

Schalom liebe Freunde und Leser,

heute will ich den Schwerpunkt und die Aussagen ELohims für sich sprechen lassen, in diesem Sinne lege ich nicht aus, doch lade ich euch alle ein, diese Worte in euer Herz fallen zu lassen, damit wir zum Höhepunkt von Jom Kippur echte Techuwa in der Tiefe erleben und Trost, Heilung, Vergebung Unseres VAters erleben können.

Sehnen wir uns nach Sühne und Vergebung und vergessen Seine Zusage nicht, haben wir Emunah und Ahawah! Tun wir was zu tun ist, alles was HaSchem uns sagt.

Kurz schwenke ich zu Höre in unserer letzen Paraschah:

Höre/Ha`asinu, Himmel, ich will reden! / Die Erde Schema/höre meinen Spruch!  הַאֲזִינוּ הַשָּׁמַיִם וַאֲדַבֵּרָה וְתִשְׁמַע הָאָרֶץ אִמְרֵי־פִי

Ha`asinu haSchamajim waAdaberah wetischma haArez imrei-fi –

– Merk auf, o Himmel, ich will reden! Die Erde höre meines Mundes Wort! –

Erinnern wir uns der EW`ge spricht mit Mosche!                פֶּה אֶלפֶּה אֲדַבֶּרבּוֹ, וּמַרְאֶה וְלֹא בְחִידֹת, וּתְמֻנַת יְהוָה, יַבִּיט

Mit ihm rede ich von Mund zu Mund; in einer Vision und nicht in Rätseln, und er schaut das Bild des HErrn.

פהאלפהאדברבוומראהולאבחידתותמנתיהוהיביט 

בְמִדְבַּר‎ Bemidbar Numeri 12,8 ..von Mund zu Mund rede Ich mit ihm..

– Luther: Mündlich rede ich mit ihm, und er sieht den HErrn in seiner Gestalt, nicht durch dunkle Worte oder Gleichnisse. 

– Schlachter: Mündlich rede ich mit ihm und von Angesicht und nicht rätselhaft, und er schaut die Gestalt des HErrn. 

Schimu – höret für in der Ferne befindliche Hörer, in diesem Fall zur Erde.

Schema Jisrael als bekanntlich „Höre Jisrael“ übersetzt, ein Ruf bis in die Ferne?

Ha`asinu- höret für in der Nähe befindliche Hörer, in diesem Fall zum Himmel..

Mosche dem Himmel nahe, näher als der Erde in seiner Beziehung zum EW`gen!

Debarim/5.Mo. 34,10 Es stand aber in Jisrael kein Prophet mehr auf wie Mosche, welchen der HErr kannte von Angesicht zu Angesicht..

2. Buch Mosche ‏שִׁמוֹת‎ Schemot 33, 11 – Der HErr aber redete mit Mosche von Angesicht zu Angesicht, wie ein Mann mit seinem Freunde redet.

Dieser Mann, Adonaj so nahe und Freund, er sprach seine letzten Worte zu ganz JisraEL.

Die letzten Worte Mosche`s finden wir in Vers 29 des Kapitels 33: –  אַשְׁרֶיךָ יִשְׂרָאֵל מִי   –

wird als:

„Glückselig sei Jisrael“

„Wohl dir, Jisrael!“

„Glücklich sei Jisrael“

„Gesegnet sei Jisrael“

übersetzt..

..und weshalb soll es glücklich sein?

Ist ihm Wohl, ist es Glückselig, oder ist Jisrael gesegnet (?!) welches durch Adonai gerettet ist!!

Glückselig mein Jisrael möge der EW`ge uns sagen?!

Sei Glückselig es ist also eine Mizwot für uns Glückselig zu sein, weil ER uns gerettet hat, weil ER uns immer noch rettet und retten wird! EL`s Zusage dürfen wir beim Wort nehmen.

Auch andere Übersetzungen kommen zu diesem Konsens, sei Glückselig JisraEL, weil Du durch ELohim gerettet bist.

Schlachter: Wohl dir, Israel! Wer ist dir gleich, du Volk, das durch den HErrn gerettet ist? Er ist dein hilfreicher Schild und dein siegreiches Schwert. Deine Feinde werden dir schmeicheln, du aber sollst über ihre Höhen wegschreiten.

Elberfelder: Glückselig bist du, Israel! Wer ist wie du, ein Volk, gerettet durch Jehova, den Schild deiner Hilfe, und der das Schwert deiner Hoheit ist?

Luther mit Apokryphen: Wohl dir, Israel! Wer ist dir gleich? O Volk, das du durch den HErrn selig wirst, der deiner Hilfe Schild und das Schwert deines Sieges ist! 

Neue Evangelistische: Wie glücklich bist du, Israel! / Wer ist dir gleich, / du Volk, durch Jahwe gerettet, / den Schild, der dich schirmt, / das Schwert, das dich erhöht. 

Wer gleicht dem Volk Jisrael, dessen Glück da es die Hilfe von GOtt erhält, Der es schützt mit Schild und Schwert und dessen Arme es ewig tragen werden..

Jisrael, Streiter für GOttes Sache ist auch das Volk für dessen Sache der EW`ge eintritt..

Wenn wir nun die Geschichte unseres Volkes betrachten bis heute erkennen wir, es ist keine nur Nahe, auch eine Ferne Sache, für welche unser ELohim für uns streitet, beziehungsweise eintritt, es vertritt..

Erfahren wir vom Künder Jeremijahu ‏ירמיהו‎ Jeremia 3.22: „Kehret um, ihr abtrünnigen Kinder! Ich will eure Abweichungen heilen! >Siehe, wir kommen zu dir, denn du bist der HErr, unser GOtt.<

Oder bei  ‏ישעיהו Jeschjahu: „Ja, ich will euch tragen bis ins Alter und bis ihr grau werdet. Ich will es tun, ich will heben und tragen und erretten.“  ‏ישעיהו 46.4 Jeschjahu und vorher schon im 11. Vers des 40sten Kapitel: „ER wird seine Herde weiden wie ein Hirte; ER wird die Lämmer in seine Arme sammeln und in seinem Busen tragen und die Schafmütter führen.“

ישעיהו Jeschjahu Jesaja 60, 4 neue Evangelistische: Deine Söhne kommen von fern, / deine Töchter trägt man auf den Armen herbei. 

Schlachter: Hebe deine Augen auf und siehe um dich: Diese alle kommen versammelt zu dir! Deine Söhne werden von ferne kommen und deine Töchter auf dem Arm herbeigetragen werden.

ישעיהו Jeschjahu Jesaja 66, 12 neue Evangelistische: Denn so spricht Jahwe: / „Seht, wie einen Strom leite ich den Schalom/Frieden zu ihr, / den Reichtum der Völker wie einen überfließenden Bach. / Trinkt euch an dieser Fülle satt! / Auf den Armen werdet ihr getragen, und auf den Knien wird man euch wiegen

Schlachter: Denn also spricht der HErr: Siehe, ich will den Frieden/Schalom zu ihr hinleiten wie einen Strom und die Herrlichkeit der Heiden wie einen überfließenden Bach; und ihr sollt gestillt werden. Man wird euch auf den Armen tragen und auf den Knien liebkosen.

מִיכָה Micha 7:15-16 „Wie in den Tagen, als du aus dem Land Mizrajim zogst, werde ich es Wunder sehen lassen. Die Nationen sollen es sehen und beschämt werden trotz aller ihrer Macht. Sie werden die Hand auf den Mund legen, ihre Ohren werden taub sein.“

ישעיהו Jeschjahu 52, 13: „Siehe, mein Knecht wird einsichtig handeln. Er wird erhoben und erhöht werden und sehr hoch sein.“

Sowohl in 52, 13 als auch in 53, 11 heisst das Thema: „Mein Knecht“.

41, 8-9: „Du aber, Jisrael, mein Knecht, Jakob, den ich erwählt habe, Nachkomme Abrahams, meines Freundes, du, den ich ergriffen von den Enden der Erde und von ihren fernsten Gegenden her gerufen habe, zu dem ich sprach: Mein Knecht bist du, ich habe dich erwählt und nicht verworfen.“

GOttes Knecht Lieder sind Lieder des Lobes und des Trostes für GOttes Knecht Jisrael in seinem Exil. Vergessen wir nicht ELohims Zusagen bei all den Schwierigkeiten und Verfolgungen die wir auch erleben..

ישעיהו Jeschjahu 43, 10: „Ihr seid meine Zeugen, spricht der HErr, und mein Knecht, den ich erwählt habe“.

Wir sind Sein Knecht und wir sollen Glückselig sein, all dies sollte in unsere Bemühungen, unseren guten Vorsätzen und bei all dem Sühnen bis zum letzen Moment von Jom Kippur gegenwärtig sein.

Voll Hoffnung blicken wir auf HaMelech auf Malkenu.

ישעיהו Jeschjahu 53,1: „Wer hat unserer Verkündigung geglaubt? An wem ist der Arm des HErrn offenbar geworden?“

Der Ewige, gepriesen sei ER, vergisst uns nicht, niemals, denn wir sind Seine Kinder!

הוֹשֵׁעַ Hoschea 14, 6-7: „Ich werde für Jisrael sein wie der Tau. Blühen soll es wie eine Lilie, und seine Wurzeln schlagen wie der Libanon. Seine Triebe sollen sich ausbreiten, und seine Pracht soll sein wie der Ölbaum und sein Geruch wie der des Libanon.“

ישעיהו Jeschjahu 54,4 fürchte dich nicht, denn du wirst nicht zuschanden, und schäme dich nicht, denn du wirst nicht beschämt dastehen! Sondern du wirst die Schande deiner Jugend vergessen und nicht mehr an die Schmach deiner Witwenschaft denken.

5 Denn dein Gemahl ist dein Schöpfer, HErr der Heerscharen ist Sein Name..

6 Denn wie eine verlassene und tiefgekränkte Frau hat dich der HErr gerufen, und wie die Frau der Jugend, wenn sie verstoßen ist, – spricht dein GOtt..

11 Du Elende, Sturmbewegte, ungetröstete..

14 Durch Gerechtigkeit wirst du fest gegründet sein. Sei fern von Bedrängnis..

17 Keiner Waffe, die gegen dich geschmiedet wird, soll es gelingen, und jede Zunge, die vor Gericht gegen dich aufsteht, wirst du schuldig sprechen. Das ist das Erbteil der Knechte des HErrn und ihre Gerechtigkeit von Mir her, spricht der HErr.“

..denn was geschah alles im Exil wie schon תְהִלִּים Tehillim/Psalm 44,

12 Du gabst uns hin wie Schlachtvieh, und unter die Nationen hast Du uns zerstreut.. – 14 Du machtest uns unseren Nachbarn zum Hohn, zum Spott und Schimpf denen, die uns umgaben.. – 23 um deinetwillen werden wir umgebracht den ganzen Tag, als Schlachtvieh werden wir angesehen.

beschrieben!

Deshalb: 49, 7 So spricht der HErr, der Erlöser Jisraels, sein Heiliger, zu dem ganz und gar verachteten, zu dem Verabscheuten der Nation, zu dem Knecht der Herrscher: Könige werden es sehen und aufstehen, Oberste, und sie werden sich niederwerfen (‎מִיכָה Micha 7, 15-17) um des HErrn willen, der treu ist, um des Heiligen Jisraels willen, der dich erwählt hat.

13 Jubelt, ihr Himmel, und jauchze, du Erde! Und ihr Berge, brecht in Jubel aus! Denn der HErr hat sein Volk getröstet, und über seine Elenden erbarmt er sich.

14 Zion sagt: Verlassen hat mich der HErr, der HErr hat mich vergessen.

15 Vergisst etwa eine Frau ihren Säugling, dass sie sich nicht erbarmt über den Sohn ihres Leibes? Sollten selbst diese vergessen, ich werde dich niemals vergessen.

Wir gehen Zeiten entgegen in denen unser VAter seine Verheissung erfüllt und schon in uns, ist die Hoffnung..

EL sagt zu Zion: Erhebe deine Augen ringsumher und siehe, alle diese werden versammelt, kommen zu dir. So wahr ich lebe, spricht der HErr dein GOtt.

ברוך השם Baruch HaSchem

Das ganze Kapitel 49 bei ‏ישעיהו Jeschjahu klärt uns weiter auf..

1  שִׁמְע֤וּ אִיִּים֙ אֵלַ֔י וְהַקְשִׁ֥יבוּ לְאֻמִּ֖ים מֵרָחֹ֑וק יְהוָה֙ מִבֶּ֣טֶן קְרָאָ֔נִי מִמְּעֵ֥י אִמִּ֖י הִזְכִּ֥יר שְׁמִֽי׃
2  וַיָּ֤שֶׂם פִּי֙ כְּחֶ֣רֶב חַדָּ֔ה בְּצֵ֥ל יָדֹ֖ו הֶחְבִּיאָ֑נִי וַיְשִׂימֵ֨נִי֙ לְחֵ֣ץ בָּר֔וּר בְּאַשְׁפָּתֹ֖ו הִסְתִּירָֽנִי׃
3  וַיֹּ֥אמֶר לִ֖י עַבְדִּי־אָ֑תָּה יִשְׂרָאֵ֕ל אֲשֶׁר־בְּךָ֖ אֶתְפָּאָֽר׃
4  וַאֲנִ֤י אָמַ֨רְתִּי֙ לְרִ֣יק יָגַ֔עְתִּי לְתֹ֥הוּ וְהֶ֖בֶל כֹּחִ֣י כִלֵּ֑יתִי אָכֵן֙ מִשְׁפָּטִ֣י אֶת־יְהוָ֔ה וּפְעֻלָּתִ֖י אֶת־אֱלֹהָֽי׃
5  וְעַתָּ֣ה׀ אָמַ֣ר יְהוָ֗ה יֹצְרִ֤י מִבֶּ֨טֶן֙ לְעֶ֣בֶד לֹ֔ו לְשֹׁובֵ֤ב יַֽעֲקֹב֙ אֵלָ֔יו וְיִשְׂרָאֵ֖ל לֹא יֵאָסֵ֑ף וְאֶכָּבֵד֙ בְּעֵינֵ֣י יְהוָ֔ה וֵאלֹהַ֖י הָיָ֥ה עֻזִּֽי׃
6  וַיֹּ֗אמֶר נָקֵ֨ל מִֽהְיֹותְךָ֥ לִי֙ עֶ֔בֶד לְהָקִים֙ אֶת־שִׁבְטֵ֣י יַעֲקֹ֔ב וּנְצִירֵי יִשְׂרָאֵ֖ל לְהָשִׁ֑יב וּנְתַתִּ֨יךָ֙ לְאֹ֣ור גֹּויִ֔ם לִֽהְיֹ֥ות יְשׁוּעָתִ֖י עַד־קְצֵ֥ה הָאָֽרֶץ׃ ס
7  כֹּ֣ה אָֽמַר־יְהוָה֩ גֹּאֵ֨ל יִשְׂרָאֵ֜ל קְדֹושֹׁ֗ו לִבְזֹה־נֶ֜פֶשׁ לִמְתָ֤עֵֽב גֹּוי֙ לְעֶ֣בֶד מֹשְׁלִ֔ים מְלָכִים֙ יִרְא֣וּ וָקָ֔מוּ שָׂרִ֖ים וְיִֽשְׁתַּחֲוּ֑וּ לְמַ֤עַן יְהוָה֙ אֲשֶׁ֣ר נֶאֱמָ֔ן קְדֹ֥שׁ יִשְׂרָאֵ֖ל וַיִּבְחָרֶֽךָּ׃
8  כֹּ֣ה׀ אָמַ֣ר יְהוָ֗ה בְּעֵ֤ת רָצֹון֙ עֲנִיתִ֔יךָ וּבְיֹ֥ום יְשׁוּעָ֖ה עֲזַרְתִּ֑יךָ וְאֶצָּרְךָ֗ וְאֶתֶּנְךָ֙ לִבְרִ֣ית עָ֔ם לְהָקִ֣ים אֶ֔רֶץ לְהַנְחִ֖יל נְחָלֹ֥ות שֹׁמֵמֹֽות׃
9  לֵאמֹ֤ר לַֽאֲסוּרִים֙ צֵ֔אוּ לַאֲשֶׁ֥ר בַּחֹ֖שֶׁךְ הִגָּל֑וּ עַל־דְּרָכִ֣ים יִרְע֔וּ וּבְכָל־שְׁפָיִ֖ים מַרְעִיתָֽם׃
10  לֹ֤א יִרְעָ֨בוּ֙ וְלֹ֣א יִצְמָ֔אוּ וְלֹא־יַכֵּ֥ם שָׁרָ֖ב וָשָׁ֑מֶשׁ כִּי־מְרַחֲמָ֣ם יְנַהֲגֵ֔ם וְעַל־מַבּ֥וּעֵי מַ֖יִם יְנַהֲלֵֽם׃
11  וְשַׂמְתִּ֥י כָל־הָרַ֖י לַדָּ֑רֶךְ וּמְסִלֹּתַ֖י יְרֻמֽוּן׃
12  הִנֵּה־אֵ֕לֶּה מֵרָחֹ֖וק יָבֹ֑אוּ וְהִֽנֵּה־אֵ֨לֶּה֙ מִצָּפֹ֣ון וּמִיָּ֔ם וְאֵ֖לֶּה מֵאֶ֥רֶץ סִינִֽים׃
13  רָנּ֤וּ שָׁמַ֨יִם֙ וְגִ֣ילִי אָ֔רֶץ יִפְצְחוּ הָרִ֖ים רִנָּ֑ה כִּֽי־נִחַ֤ם יְהוָה֙ עַמֹּ֔ו וַעֲנִיָּ֖ו יְרַחֵֽם׃ ס
14  וַתֹּ֥אמֶר צִיֹּ֖ון עֲזָבַ֣נִי יְהוָ֑ה וַאדֹנָ֖י שְׁכֵחָֽנִי׃
15  הֲתִשְׁכַּ֤ח אִשָּׁה֙ עוּלָ֔הּ מֵרַחֵ֖ם בֶּן־בִּטְנָ֑הּ גַּם־אֵ֣לֶּה תִשְׁכַּ֔חְנָה וְאָנֹכִ֖י לֹ֥א אֶשְׁכָּחֵֽךְ׃
16  הֵ֥ן עַל־כַּפַּ֖יִם חַקֹּתִ֑יךְ חֹומֹתַ֥יִךְ נֶגְדִּ֖י תָּמִֽיד׃
17  מִֽהֲר֖וּ בָּנָ֑יִךְ מְהָֽרְסַ֥יִךְ וּמַחֲרִבַ֖יִךְ מִמֵּ֥ךְ יֵצֵֽאוּ׃
18  שְׂאִֽי־סָבִ֤יב עֵינַ֨יִךְ֙ וּרְאִ֔י כֻּלָּ֖ם נִקְבְּצ֣וּ בָֽאוּ־לָ֑ךְ חַי־אָ֣נִי נְאֻם־יְהוָ֗ה כִּ֤י כֻלָּם֙ כָּעֲדִ֣י תִלְבָּ֔שִׁי וּֽתְקַשְּׁרִ֖ים כַּכַּלָּֽה׃
19  כִּ֤י חָרְבֹתַ֨יִךְ֙ וְשֹׁ֣מְמֹתַ֔יִךְ וְאֶ֖רֶץ הֲרִֽסֻתֵ֑יךְ כִּ֤י עַתָּה֙ תֵּצְרִ֣י מִיֹּושֵׁ֔ב וְרָחֲק֖וּ מְבַלְּעָֽיִךְ׃
20  עֹ֚וד יֹאמְר֣וּ בְאָזְנַ֔יִךְ בְּנֵ֖י שִׁכֻּלָ֑יִךְ צַר־לִ֥י הַמָּקֹ֖ום גְּשָׁה־לִּ֥י וְאֵשֵֽׁבָה׃
21  וְאָמַ֣רְתְּ בִּלְבָבֵ֗ךְ מִ֤י יָֽלַד־לִי֙ אֶת־אֵ֔לֶּה וַאֲנִ֥י שְׁכוּלָ֖ה וְגַלְמוּדָ֑ה גֹּלָ֣ה׀ וְסוּרָ֗ה וְאֵ֨לֶּה֙ מִ֣י גִדֵּ֔ל הֵ֤ן אֲנִי֙ נִשְׁאַ֣רְתִּי לְבַדִּ֔י אֵ֖לֶּה אֵיפֹ֥ה הֵֽם׃ פ
22  כֹּֽה־אָמַ֞ר אֲדֹנָ֣י יְהוִ֗ה הִנֵּ֨ה אֶשָּׂ֤א אֶל־גֹּויִם֙ יָדִ֔י וְאֶל־עַמִּ֖ים אָרִ֣ים נִסִּ֑י וְהֵבִ֤יאוּ בָנַ֨יִךְ֙ בְּחֹ֔צֶן וּבְנֹתַ֖יִךְ עַל־כָּתֵ֥ף תִּנָּשֶֽׂאנָה׃
23  וְהָי֨וּ מְלָכִ֜ים אֹֽמְנַ֗יִךְ וְשָׂרֹֽותֵיהֶם֙ מֵינִ֣יקֹתַ֔יִךְ אַפַּ֗יִם אֶ֚רֶץ יִשְׁתַּ֣חֲווּ לָ֔ךְ וַעֲפַ֥ר רַגְלַ֖יִךְ יְלַחֵ֑כוּ וְיָדַ֨עַתְּ֙ כִּֽי־אֲנִ֣י יְהוָ֔ה אֲשֶׁ֥ר לֹֽא־יֵבֹ֖שׁוּ קֹוָֽי׃ ס
24  הֲיֻקַּ֥ח מִגִּבֹּ֖ור מַלְקֹ֑וחַ וְאִם־שְׁבִ֥י צַדִּ֖יק יִמָּלֵֽט׃
25  כִּי־כֹ֣ה׀ אָמַ֣ר יְהוָ֗ה גַּם־שְׁבִ֤י גִבֹּור֙ יֻקָּ֔ח וּמַלְקֹ֥וחַ עָרִ֖יץ יִמָּלֵ֑ט וְאֶת־יְרִיבֵךְ֙ אָנֹכִ֣י אָרִ֔יב וְאֶת־בָּנַ֖יִךְ אָנֹכִ֥י אֹושִֽׁיעַ׃
26  וְהַאֲכַלְתִּ֤י אֶת־מֹונַ֨יִךְ֙ אֶת־בְּשָׂרָ֔ם וְכֶעָסִ֖יס דָּמָ֣ם יִשְׁכָּר֑וּן וְיָדְע֣וּ כָל־בָּשָׂ֗ר כִּ֣י אֲנִ֤י יְהוָה֙ מֹֽושִׁיעֵ֔ךְ וְגֹאֲלֵ֖ךְ אֲבִ֥יר יַעֲקֹֽב׃ ס

Schabbat Schalom, ja mögen wir unversehrt Heim kommen zu Adonaj,

in Sein Haus am Schabbat aller Schabbate und Seinen Namen preisen,

mögen wir selbst IHM das Haus sein für Seine שְׁכיִנָה /Schechina/Herrlichkeit..

שבתשלום

eure Anastasia

_________________

..

Hört und seht, wie gut der Herr ist, lasst euch segnen und erlebt neue Freude in eurem Leben. Bleibt nicht stehen sondern geht.

‎- שמעישראליהוהאלהינויהוהאחד – 

Shema Jisrael, Adonai Eloheinu, Adonai Echad – Höre Israel JaHWeH unser GOtt ist einzig – Ακουε Ισραηλ κυριος ο θεος ημων κυριος εις εστιν

Elohim spricht zu Seinem Volk, und es antwortet das ganze VOLK mit einmütiger Stimme in dem sie sagen:* ALLE Worte die JaHWeH geredet hat, wollen wir tun !!!*

 
Werbeanzeigen