Shabbat- Lesungen -Parashah -Betrachtung -Hilfen im Alltag – Seite 5.

 

Behar בהר „Auf dem Berge“ Wajikra/Lev./3.Mo./Priestertum 25,1 – 26,2

Beitrag  Admin Heute um 12:57



Am 15 Ijar 5773 – 25.4.2013
Parascha Behar בהר „Auf dem Berge“ Wajikra 25,1 – 26,2 



Schalom liebe Freunde und Leser!

Am Berg Sinai wurden uns nicht nur die Gesetze geboten, der Ewige gepriesen Sein Name hat einen Bund mit Jisrael geschlossen und geschaffen, der in allen Zeiten wirksam ist. 

Der Mensch hat kein Recht sich als Sklave zu verkaufen weil er GOtt gehört.
Sollte jemand sich verkauft haben, kann er im Jobeljahr ausgelöst werden, dazu helfen die Verwandten und Freunde gewöhnlich, doch wie ist das heute?! 

Haben Verwandte und Freunde überhaupt noch Einfluss auf uns, wenn wir vom rechten Weg abgekommen sind? Merkt es noch jemand? In unserer Gesellschaft, in der jeder seinen eigenen Weg geht um sich selbst zu verwirklichen, haben da Freundschaft und Familie noch Platz? Tritt einer wirklich noch für den anderen ein? Und wenn es dann einer tut, wird es ihm dann nicht sogleich ähnlich ergehen wie den Propheten, dessen Botschaft äusserst unbeliebt war, nicht populär und man sie aus dem Weg zu räumen suchte oder sie als Irre abgestempelt hat.

Was ist Verwirrung, welches ist der innnere Kern der Verirrung und dem Wirrwarr?

Also noch einmal: der Mensch hat kein Recht sich als Sklave zu verkaufen weil er GOtt gehört, so sollte jemand sich verkauft haben, kann er im Jobeljahr ausgelöst werden, dazu helfen die Verwandten und Freunde gewöhnlich. 
Jedoch ist Elohim auch unser Ehemann durch den Bund, und er schafft soziale Gerechtigkeit und Gerechtigkeit in allen Bereichen deshalb sollten wir uns nie verkaufen und sollten wir im nachhinein merken, dass wir unsere Prinzipien und Werte unsere Liebe und Treue zu Elohim verkauft haben, sollten wir nicht 7 Jahre warten oder 7 mal 7 Jahre um uns erlösen zu lassen?!

Die Welt wie wir sie heute kennen zeigt uns das Gegenteil als Wahrheit, und Logik als das, was uns Elohim geboten hat zu unserem „Frei“ sein und im „Segen“ bleiben.

Sind wir bereit zu Elohim zurück zu kommen in Techuwa, dann ruft ER uns ein Jobeljahr aus und bringt uns sofort in die Freiheit und wird uns nach und nach von den Fesseln und Ketten die wir psychosomatisch noch spüren „heilen“. 
ER wird uns Frieden geben und uns auch von der Erinnerung des Gefängnisses und dem Anblick der Gitterstäbe heilen. 
Ja, ER wird uns sogar aufdecken, dass wir im Gefängnis und in der geistlichen Versklavung waren..

Geben wir IHM auch alle tief vergrabenen Schmerzen, Erinnerungen und Erwartungen, wie Enttäuschungen ab „zur Heilung“, damit ER uns befreit zu Seiner Ehre, nicht um unseretwegen doch zu Seines Namens Ehre. 

Baruch HaSchem der sich um Seine Ehefrau kümmert und sich Seiner Kinder sorgt und barmherzig annimmt.. ER ist es, Der Gleiche EINE, Der heute noch immer Wunder bewirkt und Wunder tut, doch wir haben erneut zu lernen; „Sein Handeln in unserem Leben zuzulassen!“

Weshalb sage ich unser Ehemann und dann auch Kinder, weil wir erst Kinder sind und lernen um dann für den Bund tauglich zu sein, den ER mit uns schliesst.

Uns ist oft nicht mehr bewusst wie weit wir uns vom Bund und dem „Segen durch Elohim“ abgeschnitten, entfremdet und entfernt haben, wir brauchen Seine Aufdeckung und den Mut zuzulassen, dass ER uns auslöst, damit unsere Augen nicht mehr geblendet werden, nicht mehr verklebt bleiben, unsere Ohren wieder aufmerksam und interessiert auf IHN hören, unser Herz besonnen Klugheit, Weisheit, Erkenntnis von IHM lernt, wir nicht mehr stammeln und wirr umherwanken oder torkelnd wandeln wie Betrunkene wegen der Sünden die uns falsch ernährt und so weit von IHM und dem wahren Glück entfernt und entfremdet haben. ER ist unser gutes Land in dem alle Fülle und aller Reichtum herrscht, deshalb sollten wir immerzu Adonai suchen und auf IHN hören..

Das Jobeljahr (Schmitta) mit seinen Vorschriften könnte man mich nun erinnern, gilt doch nur im Lande Jisrael und darauf würde ich dir antworten ich wohne im geistlichen Lande Jisrael, denn die Torah lehrt mich geistliches und körperliches nicht zu trennen.
Gehen wir den Weg der inneren Gesundung und kehren zur Einheit GOttes zurück der für uns sogar die Naturgesetze ausser Kraft setzt wenn wir in Not und Gefahr gekommen sind, doch mit ganzem Wollen, Herz, Seele und Sein wie mit aller Kraft zu IHM zurück wollen..
ER kennt uns und weiss was wir brauchen, ER sieht in unser Herz und hört auf die Schreie unserer Seele, ER giesst reines Wasser über uns aus und kann uns reinigen, doch ER wird es nicht tun wenn wir es nicht wollen. Wenn wir statt Seiner Freiheit in der Versklavung verharren wollen, von Geld, Gier, Macht, Stolz, Zorn, Hochmut, Habsucht….

Betet um Aufdeckung und streckt euch aus nach GOttes Weisung, fleht um Seinen Geist und nehmt IHN in euch auf, ER wird euch bewegen und zu wahren Kindern und Braut Elohims machen, die Leben in der Fülle mit Ihrem Elohim in Seinem Land, dass ER uns verheissen hat für Leib und Seele, körperlich und seelisch. ER bringt uns ins Gleichgewicht mit uns selbst durch IHN in uns, ER will bei den Seinen wohnen so sollten wir den Wunsch hoch achten und uns selbst auch bemühen bei IHM zu wohnen..

Davon sollten wir reden und bezeugen, damit wir wahrhafte Lichter der Gerechtigkeit und des Friedens Elohims in dieser Welt sind..

.. der Gerechtigkeit Wirkung wird Friede sein und der Gerechtigkeit Nutzen Ruhe und Sicherheit ewiglich (Jeschajahu 32, 17)

Im Jobeljahr wird weder gesät noch geerntet, alles dient der Nahrung nicht zum Handel.. 

Zur Nahrung, zum Essen, zur Sättigung, nicht zum Handel, so werden wir durch Elohims Geistwirken in unserem Leben uns gegenseitig zur Nahrung, umsonst haben wir bekommen und umsonst geben wir weiter durch den Segen den Elohim gratis und als feste Zusage gegeben hat, für alle die Seinen Bund halten und die Mizwot deshalb hoch achten und darin wandeln..

Geruchsinn und Geschmacksinn sind sich verwandt und so bitte ich den HErrn unseren GOtt uns zu segnen, damit wir wieder Geschmack finden an Seiner Satzung, Weisung, Lehre und Geboten, wir IHM dankbar sind und mit neuem Herzen mit IHM wandeln..

Jetzt könnte mir jemand entgegnen, also doch nicht umsonst oder gratis, ich muss ja die Mizwot halten oder die Gebote und ich antworte dir, wenn du mit Elohims Geistbraus ausgestattet und dein Herz eins geworden mit Elohim, dann kämpft ER in dir den guten Kampf und die Sklavenarbeit von vorhin ist bereits beendet und alles ist vollkommen getan, weil du in Seiner Kraft den Schwung und den Auftrieb nutzt der da ist.

Es ist wie mit einem Drachenflieger, der die Thermik zu nutzen weiss. Oder einem Schwimmer der mit der Strömung Elohims schneller und besser vorwärts kommt, es ist wie bei einem Läufer der Rückenwind hat!

Lernen kannst du dies nur mit deinem Meister, von deinem Rabbi und BRäutigam und das ist der Fels Jisraels, unser Heil, unsere Wonne unser Hort, der GOtt unserer Väter Abraham, Jizchak und Jakow`s, gepriesen und gelobt ist ER!

Adonai, Elohim unser Mann, unsere Familie unser Freund der uns auslöst und uns Hinweise gibt zur Umkehr, zu Jobeljahr, der uns ein Jahr der Befreiung ausruft, gepriesen sei ER!

ER unser BRäutigam der treu für uns sorgt, lobet IHN!

Wer mit IHM geht und bei IHM bleibt ist geschützt vor jeder Verwirrung, Irrung und jedem Wirrwarr..

Im Gegenteil zu dem weltlichen Gesetzen wie Gepflogenheiten, kommst du mal in eine Situation in der man dich dessen beschuldigt sie nicht zu achten, wohnst du mit IHM und segnest und verzeihst, du sprichst mit deinem Ehemann und ermahnst mit IHM in Liebe und Erbarmen ohne anmassend oder vernichtend zu sein, du lächelst milde und gehst auf deine Gegner zu, du vergibst ihnen und schmiedest dadurch aus Waffen Pflugscharen die jedoch im Jubeljahr still stehen bleiben, denn der Ewige sorgt für dich und die Arbeit ruht..

Nicht Menschengesetze machen dich frei doch das Gesetz der Barmherzigkeit unseres ADONAI`S!

ER allein schafft den Frieden!

ER weiss, was dein Gegenüber braucht und sieht in unser aller Herzen und wenn du reagierst mit der Salbung die bei dir wohnt, dann reagierst du in der Gerechtigkeit Elohims, dessen Mass-stab für Recht und Gesetz wie Gerechtigkeit ein anderes Mass von Erkenntnis hat als unseres es jemals haben könnte..

ER weiss was jeder von uns braucht und wie wir uns am Besten ergänzen, so können wir nur mit IHM unserem KÖnig zur Krönung schreiten in allen Dingen, denn ER vervollkommnet alles..

Geschieht es nicht sofort, dann weil wir selbst so manches verzögern durch unser eigenes Ermessen in der Freiheit die wir noch nicht gelernt haben in rechter Weise einzusetzen. ER hat Geduld mit uns und wartet, dass wir zu IHM zurück kommen. Tun wir dies also und helfen den Gefangenen zu erkennen in Milde und ohne sie bloss zu stellen..

Handeln wir so, ist ER bei allem mit uns und verändert das Angesicht der Erde zum erneuertem Reich welches dem Gan Eden in dessen Herrlichkeit entsprechen wird, durch das messianische Zeitalter, welches dann in dir schon begonnen hat und du langsam vom hiesigen in das zukünftige Leben hinübergehen wirst. Du wirst dann nicht schreien: „bedeckt mich Berge, denn ich bin in Schande und kann den Anblick des HÖchsten nicht ertragen“.

Nur wenn wir in dieser Zeit gelernt haben mit Elohims Geistbraus zu schaffen und Seinen Anblick, Sein Antlitz zu erahnen durch die vielfältigen Zuwendungen mit derer ER uns bedacht hat und wir in Dankbarkeit und Freude gelernt haben uns zu bedienen und mit IHM zu wirken, werden wir erleben wie ER uns von der Schande und Schuld befreit, damit wir nehmen was ER uns schenkt in aller Einfachheit ohne zu verklompexieren oder zu verdrehen..

Wie das Kind an der Hand seiner Mutter die Sicherheit spührt und sich frei entwickeln kann, so werden auch wir an Seiner Hand und in Seiner Hand unter Seinem uns zugewandtem liebendem Anblick strahlen und Sein Licht reflecktieren durch alles was uns zur Verfügung steht, wir werden gelassen und mutig den Weg gehen den ER uns führt!
Durch IHN in unserem Leben werden wir klar und transparent, man wird IHN durch uns erkennen können..

ER ist es, Der uns adelt und alles was ER tut ist edel wie vollkommen! ER hat Geduld und Langmut in Seiner Weisheit, mit Seinem uns zugeneigtem Ohr das uns hört, ER schenkt uns die Zeit um alles zu lernen..

Gepriesen der Ewige der uns sucht und findet, der uns heilt und verbindet, der uns aufrecht vor Sich hinstellt und uns vor Sich versammelt, der uns ein Gnadenjahr des Jubels und der Freude, der Freiheit und Vergebung, der Ruhe und der Sicherheit ausruft und uns sättigt!


Wajikra 25,19 Und ihr sollt meine Satzungen üben und meine Rechtsvorschriften wahren und sie üben; so werdet ihr in Sicherheit im Land wohnen. Und das Land wird seine Frucht geben, und ihr werdet essen zur Sättigung und in Sicherheit darin wohnen. 


Was warten wir noch, die Verheissungen stehen, nehmen wir sie in Empfang und werfen nicht GOtt vor wenn sich Dinge die wir erwarten verzögern, dort wo unser Einsatz und unsere Hingabe gefragt sind. Lassen wir uns korrigieren und zusammenfügen, lassen wir uns freisetzen in dem Geist der sich ergiesst, dass Wüste wird zu Gartenland..

Und wie dieser Geist verheissen wurde und in dem Wort Gartenland aus unserer Erinnerung Arbeit mitschwingt, so verheisst uns doch das Jobeljahr, dass wir die Arbeit ruhen lassen, deshalb lassen wir uns vom Geistbraus GOttes instruieren und treten ein in die vollkommenen Werke Elohims die ER schon längst vollbracht hat und geniessen von Innen nach Aussen die Ruhe, den Frieden, die Vollkommenheit der Sicherheit, die ER uns in Sich gewährt. ER nährt und sättigt uns zu Seinen Bedingungen, also lassen wir doch endlich ab die Frucht essen zu wollen die uns nicht bekömmlich ist, die Frucht von der ER uns sagt: „esst diese nicht!“

Lassen wir uns auslösen und Jobeln wir IHM zu, Der einen Bund mit uns geschlossen! IHM alle Ehre, gepriesen GOttes ruhmreiche Herrschaft von Ewigkeit zu Ewigkeit und Ewigkeiten..

Auf DICH unseren Elohim hören wir und sehen Deine wunderbaren Werke, wir nehmen Deinen Trost und Deine Heilung an, hören Deine lieblichen Worte, wir geniessen Deine Herrlichkeit und freuen uns Deiner Herrschaft über uns, riechen den Duft der Freiheit, die DU uns schenkst in uns selbst um ganz bei DIR zu sein. Essen und Trinken aus Deiner erfüllten Zusage Deiner vollkommenen Fürsorge. Baruch HaSchem! Mach allen Deinen Namen bekannt die IHN noch nicht kennen. Segne uns weiter Licht aus Deinem Licht zu sein und es nicht zu verdecken durch Eigendunst der vernebelt oder verdeckt die Schönheit Deiner Gegenwart.

Amen.

Uns allen eine gesegnete Zeit mit Adonai El Chadai/unserm HErrn dem Allmächtigen und ein weiterwachsen in Seinem Geistbraus, ein sich bewegen lassen in Seiner Salbung! 

Auf zum Berge..

Schalom, eure Anastasia Jisrael.


_________________

Hört und seht, wie gut der Herr ist, lasst euch segnen und erlebt neue Freude in eurem Leben. Bleibt nicht stehen sondern geht. 
‎- שמע ישראל יהוה אלהינו יהוה אחד – 
Shema Jisrael, Adonai Eloheinu, Adonai Echad – Höre Israel JaHWeH unser GOtt ist einzig – Ακουε Ισραηλ κυριος ο θεος ημων κυριος εις εστιν

Elohim spricht zu Seinem Volk, und es antwortet das ganze VOLK mit einmütiger Stimme in dem sie sagen:* ALLE Worte die JaHWeH geredet hat, wollen wir tun !!!*
Werbeanzeigen