Archive für den Monat: Februar, 2013

Shabbat- Lesungen -Parashah -Betrachtung -Hilfen im Alltag – Seite 5.

Wajakhel ויקהל „Und er versammelte“ Sch’mot/2.Mo./Ex./Auszug 35,1 – 38,20

Beitrag  Admin Heute um 12:31


Wajakhel ויקהל , „Und er versammelte“ am 18. Adar 5773 – 28.2.2013

Weil im Überfluss gegeben wird, ergeht der Befehl, nichts mehr zu bringen..



Schalom liebe Freunde!

Lassen wir uns ein auf ein tiefes Vertrauensverhältnis mit Haschem und befolgen wir nicht nur starr die Gebote sondern erfahren dadurch mehr Leben, denn in Elohim und aus Liebe zu IHM wird unser Gehorsam ein lebendiger und erwachsener, wie reifer. 

In der Weisheit die ER uns schenkt wenn wir IHN darum bitten und im Gespräch mit IHM dies bedeutet auch auf die Stimme des Ewigen zu hören wird unsere Beziehung zu IHM gefestigt. 

Die neue Welt ist nicht in weiter ferne oder etwas unerreichbares oder ein Abstrusum, sie bleibt nicht verborgen für jene die in die Geheimnisse GOttes eintreten. Also nicht abstrakt oder unwirklich ist diese neue Welt, sie beginnt hier und jetzt bei dir so du dich heilen und befreien, trösten und ermahnen lässt von deinem Retter der auch dein Schöpfer ist und dein Bräutigam sein will.

Bringt eure Herzen vor den Ewigen und lasst es erfüllen mit Trost und Erbarmen, mit Heilung und Erneuerung und ihr werdet erleben wie neu die Welt dann schon für euch selbst wird..

In der heutigen Lesung veranlasst der Ewige den Mosche zum Volk zu reden und ihnen von der Heiligkeit des Schabats zu lehren, sogar den Schabbt zu feiern. 

Wir kennen die Bedeutung des Schabbts und wissen dass es hier um die Ruhe und Heiligkeit geht, doch wissen wir wie wir den Schabbt wirklich in unseren Alltag, die Salbung in das Alltägliche bringen können mit Elohims Hilfe? 

Wir sind verletzt und verstört, manchmal hört man von Krüppel und jeder denkt nur an körperlich oder geistig Behinderte, doch haben wir auch seelische Behinderungen, die sich zu meist verbergen doch von Zeit zu Zeit die Spuren davon ausbrechen. 

Wir sind alle auf eine Art seelische Krüppel und dadurch behindert und allerlei Behinderungen ausgesetzt in unserem Leben. 
Die welche denken, es betrifft mich nicht sind manchmal tiefer verletzt als sie selbst sich eingestehen können. 
Es ist einfacher zu erkennen ein gebrochenes Bein oder einen gebrochener Arm, die subtilen, tieferen und verdrängten Verletzungen und seelischen Schäden sind viel schwerer zu erkennen. 
Lasst IHN an euch arbeiten damit die Heiligung durch Heilung, die Schabbatruhe in euch kommen kann, dann werdet ihr auch in angemessener Weise den Schabbat heiligen und euch freuen können um ihn zu feiern weil er unserem Adonai heilig ist..

Habt den Mut dem Ewigen eure Verletzungen zu bringen, euren Schmerz und lasst euch berühren von der sanften väterlichen Liebe Elohim`s der euch neu formt und den neuen Hauch in die Nase bläst. Seid bereit zu verzeihen denen welche euch Unrecht getan haben, segnet und betet für alle mit denen ihr zu tun habt. Gönnt jedem sein Glück und und beneidet und begehrt nichts welches einem anderen gehört. Werdet zufrieden mit dem was ihr habt und dankt Haschem dafür, dann wird ER selbst die Tür öffnen und du wirst eintreten in Sein Haus in der zukünftigen Welt die alle neuen Welten um vieles überragt..

Verdrängt nicht den Schmerz der manches mal sehr tief in euch verwurzelt ist, ihr ihn nicht mehr empfindet weil ihr innerlich euch verschlossen habt, lasst euch aus der Festung und dem Gefängnis holen in das ihr euch selbst manches mal zurückgezogen habt, welches ihr selbst erbautet jedes mal wenn euch etwas unangenehm berührte, jedes mal wenn ihr verletzt wurdet. 

Hier geht es nicht um Schuldzuweisungen oder um einen Schuldigen zu suchen, ich erlaube mir diese Dinge anzusprechen weil ich weiss, dass unser Elohim uns in Allem frei sehen will. 

Mizraim/Ägypten ist nicht nur die Sünde oder Gefahr, es können subtile, fast unmerkliche Dinge sein die uns mehr und mehr zu Sklaven werden lassen oder uns unmerklich versklaven und uns selbst entfremden, wir uns eine gute Realität basteln und die Wahrheit nicht mehr erkennen.. 

Natürlich weiss ich, dass es nicht leicht ist einen vergrabenen Schmerz wieder zuzulassen oder einen verborgenen Schmerz nocheinmal zu durchleben, doch es tut gut nichts, aber auch nicht das geringste vor Elohim zu verstecken und obschon ER der heilige Israels ist und wir IHM nur Makelloses und Bestes darbringen sollen weise ich darauf hin, nichts vor IHM zu verbergen, das bedeutet IHN ganz bewusst nicht auszuschliessen von eurem Leben, eurer Gegenwart, Vergangenheit usw., nur so könnt ihr IHM euer ganzes Vertrauen schenken. 

Ihr dürft IHN um Erbarmen und Heilung bitten und IHM alles anvertrauen, verbergt euch nicht vor IHM. Dies geschieht nämlich wenn ihr irgend etwas vergrabt und versteckt, denn all das Schmerzliche gehört auch zu euch und hat dazu beigetragen zu werden wer ihr jetzt seid. 
Doch sollen wir werden wer wir wahrhaftig vor IHM sind. Den Willen den ER für unser Leben hat. Wie wir wirklich sein sollen, wie wir vor IHM sein könnten wenn wir IHM alles anvertrauen, IHM den wir wahrhaftig lieben. Wer IHN liebt und IHM vertraut der wird erleben wie ER beeinflusst und heiligt mit Seinem Erbarmen so wir es in unser Leben und unser Sein hineinlassen. 

Dann wenn wir die Erbarmung GOttes in allen Bereichen unseres Lebens erfahren haben werden wir ausgeglichen. Eine Weisheit wird uns zu Teil die uns zu Hörenden werden lässt, wir lernen mit unseren Kräften zu haushalten und erkennen dabei sehr schnell, dass wir uns zu schnell erschöpfen aus eigener Kraft. 
Wir uns zu schnell abnützen und ermatten wie ermüden, mit EL`s Ruach jedoch geht alles leichter. 

Dann wenn wir wiederhergestellt sind nach einer nahezu kompletten Heilung und Befreiung für den* jeweiligen Moment in dem wir leben, eine innere Heilung erfahren haben, unsere Erinnerungen, unser Gemüt berührt wurde von Haschem, denn wir dürfen Haschem alle Begebenheiten, schmerzlichen Erfahrungen, auch Erinnerung an eigene Schuld oder Unmut Ihm darbieten und bringen und um Heilung bitten. ER ist bereit uns zu stärken und aus dieser Stärkung und Erneuerung schöpfen wir aus Seiner Quelle der Freude.

So wird es uns ermöglicht wirklich zu feiern und den Schabbat zu heiligen, selbst die anderen Tage werden an Herrlichkeit und Heiligkeit gewinnen, weil wir IHN nicht ausschliessen und IHM wirklich anhangen, dann leben wir wirklich in dem Überfluss der weite Kreise ziehen wird.. 

Sinnreich und kreativ mit Scharfsinn und weise, milde und vorzüglicher Geschicklichkeit wird alles möglich sein durch uns weil wir bei klarem Verstand und geläutert wie neu vor IHM stehen und unser Leben richtig leben werden, ohne Verdruss der uns schmälert oder darniederstreckt wie es in früheren Zeiten war.. 

Wir werden auch keinen anderen limitieren oder übervorteilen und beschuldigen, eher werden wir uns freuen, dass ER allen dies Geschenk ermöglicht (welche guten Willens sind) und ihnen den Mut dazu gebe Selbes Heil zu erfahren, im Wissen, dass wir selbst Gesegnete und Beschenkte geworden sind. 

Diesen Zustand nenne ich innere Freiheit, inneren Frieden/Schalom der die Ruhe gebracht hat uns zu heiligen durch den HEiligen der uns so reich beschenkt und schmückt, der uns beehrt und erwählt hat mit IHM zu sein.

Emotionale Ausgewogenheit verleiht den Leistungen unseres Geistes Wärme und Menschlichkeit, wir werden fähig Mitgefühl für Arme und Notleidende zu entwickeln, wie zu empfinden und die ganze Menschheit zu schätzten wie sie zu lieben..

Ein Mensch, der so weise im Herzen wird, kann überall ein Heiligtum für das GÖttliche errichten, durch Haschem der bei uns wohnt und der uns mit Seiner Herrlichkeit einwohnt, werden sogar wir zu einer Art Heiligtum. 

Wir lernen zu bedenken und zu erwägen, denn wir wissen nicht ob nicht auch unser Nächster ein solches Heiligtum ist, deshalb tun wir gut daran niemanden zu kränken oder zu richten nach dem Augenschein. 

Wir werden dienen in Seiner Liebe und uns ergänzen zu Seiner Ehre, denn alle Ehre ist IHM eigen. Und wir werden wissen wer noch kein Heiligtum ist, der kann es werden.. 

Elohim sei Dank der die Herzen und Seelen der Menschenkinder berührt, der ihnen den Lebenshauch geschenkt hat um das Glück mit IHM zu sein erleben zu dürfen..

Deshalb! Wie können wir GOtes Willen tun wenn wir nicht erst auch seine Liebe erfahren haben und gelernt haben sie zuzulassen, deshalb ermutige ich euch, euch von IHM heilen zu lassen von all euren Verletzungen, Schmerzen und Bürden, sichtbaren und unsichtbaren vor allem den verborgenen und unbewusst vergrabenen..

Ich wollte euch tragen! 

Dies Wort klingt tief in Meiner Seele und in meinem Geist, es beherrscht zuweilen mein Herz und erfüllt mich mit Wehmut, wenn ich sehe, dass wir unsere eigenen Wege gehen und dann stecken bleiben, dabei ist ER da und will uns tragen wie ein Bräutigam der Seine Braut über die Schwelle trägt in Sein Haus. So will ich mit euch beten, Herr lehre uns Deine Gedanken und lehre uns Deine Wege, ja wir wollen Deine Gedanken denken und Deine Wege gehen.

ER ist Liebe. Das haben wir in der Tiefe und Weite und Höhe und Nähe zu erfahren und zu erleben. Das ist mein Tipp für euch heute!


Schalom Schabbat!
Anastasia Israel..

* die Heilung ist Zeit unseres Lebens nicht vollends abgeschlossen doch für den Moment dann voll.. Darüber könnte ich ein anderes mal noch schreiben.


• Moses versammelt die ganze Gemeinde der Israeliten und schärft ihnen die Sabbatgesetze ein, insbesondere das Verbot des Feueranzündens
• Aufforderung des Mose an alle zur Abgabe für den Bau des Heiligtums, der Geräte und die Beschaffung der Priesterbekleidung
• Berufung Bezalels und Oholiabs sowie weiterer kunstverständiger Männer zu Baumeistern
• Weil im Überfluss gegeben wird, ergeht der Befehl, nichts mehr zu bringen
• Anfertigung der Stiftshütte, der Bundeslade mit Deckel und Cherubim, des Leuchters aus purem Gold und Räucheraltars, des Opferaltars und des Vorhofs


_________________

Hört und seht, wie gut der Herr ist, lasst euch segnen und erlebt neue Freude in eurem Leben. Bleibt nicht stehen sondern geht. 
‎- שמע ישראל יהוה אלהינו יהוה אחד – 
Shema Jisrael, Adonai Eloheinu, Adonai Echad – Höre Israel JaHWeH unser GOtt ist einzig – Ακουε Ισραηλ κυριος ο θεος ημων κυριος εις εστιν

Elohim spricht zu Seinem Volk, und es antwortet das ganze VOLK mit einmütiger Stimme in dem sie sagen:* ALLE Worte die JaHWeH geredet hat, wollen wir tun !!!*
Advertisements

Shabbat- Lesungen -Parashah -Betrachtung -Hilfen im Alltag – Seite 5.

Ki Tissa כי תשא „Wenn du erhebst“ – Sch`mot/2.Mo./Auszug/Ex.30,11-34,35

Beitrag  Admin Heute um 15:42


Am 11 Adar 5773 – 21.2.2013

Ki Tissa כי תשא „Wenn du erhebst“ 

Schalom liebe Freunde,

heute wenden wir uns einem schwierigem Thema zu, denn nachdem die Kinder Israels die kostbarsten Geschenke von Elohim erhalten haben fielen sie unter die schwerste Sünde und konnten die Prüfung nicht bestehen. 
Selbstsucht hat sie alles vergessen lassen was der Ewige für sie gatan hat. Scheinbar aussichtslos ist ihre Lage, doch der Ewige gepriesen und gelobt ist ER, hatte einen Plan und noch ein grösseres Gut für sie zu erwirken, zu der schriftlichen Torah erhielten sie auch die mündliche Torah. Sie durften lernen Versagen in Wachstum zu wandeln und durften Vergebung und Stärkung erleben.

Wie oft geschieht es, dass wir die Wohltaten GOttes vergessen und uns dann von IHM abkehren in Zeiten der Prüfung, damit meine ich auch mit eingeschlossen, die Zeiten in denen wir denken es geht uns bestens und wir bräuchten IHN nicht mehr.. 

Jeder kann sich dahingehend selbst prüfen und hat die grosse Chance neu zu beginnen durch die Techuva. 

Wer scheitert kann aus seinen Fehlern lernen. 

Wir haben das Geschenk erhalten, lernen zu dürfen und weiter zu sehen und zu wachsen. 

Die Erfahrung von Entsühnung erhebt uns in eine neue Dimension die uns befähigen wird, sanftmütig und geduldig zu werden, auch unseren Mitmenschen gegenüber. 

Wir sollen gerne und schnell bereit sein zu Vergeben wenn uns Unrecht widerfahren ist, wir dürfen milde werden und vom Allbarmherzigen lernen. 

Wir werden durch solche Erfahrungen befähigt mit ganzem Einsatz uns zu ändern und ein besserer neuer Mensch zu werden.

Wer Vergebung erlebt hat und Heilung sollte dadurch stetig wachsen und Güte wie Erbarmen lernen. 

Mosche hatte durch das Bekennen der Sünde seines Volkes bei Haschem die Vergebung erwirkt. 

Mosche hatte sich zurück gestellt und hatte Erbarmen mit dem ihm anvertrautem Volk. 

Er ist eingetreten in den Bereich mit GOtt zu verhandeln und vertraute Haschem ganz und gar.

Jeder von uns wenn er gefestigt ist, kann eintreten und bei GOtt dem Ewigen um Vergebung bitten, kann um Reinigung und Treue bitten mit Dank und im festen Glauben. 

Als erstes jedoch haben wir um Heilung und Erbarmen zu flehen/bitten bei Haschem in Techuwa um von IHM geheilt zu werden und Erbarmung in allen Bereichen unseres Lebens zu erfahren. 
Dann auch dürfen wir beten in Gedanken mit Worten und mit Taten für einander, damit wir GOtt gehorchen und uns einander in rechter Weise dienen und ergänzen zu Seiner Ehre.

ER gibt uns dann den Frieden und neue Kraft Prüfungen zu bestehen oder Versuchungen zu widerstehen, die Sünde zu meiden und das Gute zu denken, wollen und zu tun. 
Wichtig ist wenn man einmal versagt hat den Mut und den Glauben an GOtt nicht zu verlieren, sich IHM wieder ganz zuzuwenden und IHM ganz zu vertrauen und dadurch dankbarer zu werden.

Jeder sollte seinen Beitrag leisten ob reich oder arm, hatte jeder den gleichen Beitrag zu leisten der durch die Musterung zu gehen hatte, all dies geschah vor dem Frevel des Götzendienstes.

Und du sollst das Sühnegeld von den Kindern Israel nehmen und es für den Dienst der Stiftshütte geben, daß es den Kindern Israel zum Gedächtnis diene vor dem HERRN, zur Sühnung für eure Seelen. 

Dies sind die Worte und die Weisung die der Ewige dem Mosche auftrug. 

Wir sehen, der Ewige hat für alles vorgesorgt damit wir Sühnung für unsere Seelen erhalten und wir sehen auch, dass jeder seinen Beitrag zu leisten hat. 

Heute ist es vielleicht kein Schekel oder ein halber doch jeder hat den freien Willen erhalten und kann sein Ja dem Ewigen geben und seinen guten Willen in Demut, das heisst in Wahrheit, dies bedeutet wir wissen nicht ob wir es aus eigener Kraft schaffen, wir wissen nicht ob wir zu unserem Ja vollends stehen werden, doch wir können bitten und danken dafür im Glauben und im Vertrauen, wir können vergeben und guten Mutes sein denn der Ewige hat sich uns offenbart als der Ewig Eine und Seiende. ER ist für uns da und kennt uns bei unserem Namen, ER ist bereit zu verzeihen wenn wir uns IHM zuwenden..

Wie mehr wird ER gewillt sein uns zu verzeihen wenn wir bereit sind unsererseits unseren Schuldnern ihre Schuld zu erlassen, wenn wir gütig und freundlich, sanft und mit Erbarmen mit unseren Nächsten umgehen, wenn wir um Heilung und Reinigung bitten füreinander ohne uns besser zu fühlen oder stärker als jeder andere. 
Alle sind wir anfällig schlechtes und böses zu tun und keiner ist ohne Schuld, wir alle haben eine Verpflichtung füreinander, dies ist`s was wir gelernt haben sollen durch das Scheitern unserer Vorfahren am Sinai, dies ist es was wir gelernt haben sollten. 

Keiner kann sagen er habe alle Weisheit und werde dies oder jenes Gebot nicht übertreten. Jeder kann schuldig werden und keiner sollte sich über die anderen erheben, wir leben alle durch die Gunst unseres Elohim`s und haben eine Verpflichtung und Schuldigkeit vor IHM. 

Dies heisst nicht, dass wir ständig mit Trauermiene durch das Land ziehen sollen und ständig betrübt seien, nein, wir haben einen Retter und Erlöser der uns kennt und liebt und der für uns gerne sorgt, der Gnade vor Recht walten lässt in Seiner IHM eigenen Barmherzigkeit für uns..

Unsere Sünde kann uns nicht von IHM trennen, tief ist ER in uns verwurzelt, ER der Ursprung unseres Seins, es gibt einen Ort in unsere Seele in der ER wohnt und wenn wir über das Ziel hinausschiessen und unser Potenzial nicht ganz ausschöpfen schaden wir nicht IHM sondern uns selbst, deshalb wenn wir auch manchmal Umwege gehen und dabei lernbereit sind, uns bewusst werden welche Gnade und Verpflichtung Seine Gegenwart eigentlich beinhaltet, werden wir uns mit aller Kraft bemühen und eine neue Kraftquelle in unserem Innern wird sich auftun und uns bereichern damit das Gute überwiegt und wir werden durch IHN in unserer Seele jeden Makel überwinden. 

Dies gibt Hoffnung für alle die IHN in sich aufnehmen ganz bewusst und durch Seine Gnade und Kraft, durch Seine Salbung leben.

So erzieht und lehrt ER uns damit wir eines Tages frei und geläutert sind von allen Mängeln und jeglichem Makel. 

ER kennt uns und weiss um uns und lehrt uns was wir brauchen um gut durch diese irdische Lehrzeit zu kommen und dabei erfahren wir Freude, Kraft, Zuspruch und Trost von unserer Seele Bräutigam. ER ist treu, gelobt der Heilige Israels!

Baruch Haschem!

Wenn wir unsere Tora studieren und lernen haben wir dies alles nicht zu vergessen, auch lernen und studieren wir sie nicht um andere zu beieindrucken oder uns zu überheben, doch wir studieren und lernen aus ihr, um besser lieben zu lernen und eines Tages unser Potenzial besser auszuschöpfen, unsere Bestimmung zu erreichen: „werdet heilig wie ICH Heilig Bin“.

Wir nähern uns unserem Ziel und werden treu und zuverlässig, halten den Bund mit IHM und freuen uns alle Zeit und loben IHN der uns so überreich beschenkt. 

Allen gesegneten Schalom Schabbath, eure Anastasia.

_________________

Hört und seht, wie gut der Herr ist, lasst euch segnen und erlebt neue Freude in eurem Leben. Bleibt nicht stehen sondern geht. 
‎- שמע ישראל יהוה אלהינו יהוה אחד – 
Shema Jisrael, Adonai Eloheinu, Adonai Echad – Höre Israel JaHWeH unser GOtt ist einzig – Ακουε Ισραηλ κυριος ο θεος ημων κυριος εις εστιν

Elohim spricht zu Seinem Volk, und es antwortet das ganze VOLK mit einmütiger Stimme in dem sie sagen:* ALLE Worte die JaHWeH geredet hat, wollen wir tun !!!*

Shabbat- Lesungen -Parashah -Betrachtung -Hilfen im Alltag – Seite 4.

 Tezawe תצוה „Du sollst befehlen“ – Sch`mot/2.Mo./Auszug/Ex. 27,20 – 30,10

Beitrag  Admin Heute um 19:15


Tezawe תצוה „Du sollst befehlen“ 


Schalom Schabbat liebe Freunde und Leser!


Dieser Wochenabschnitt beginnt damit, das Mosche befehlen sollte den Kindern Israels lauteres, gestossenes Olivenöl für den Leuchter zu bringen um beständig Licht zu unterhalten. 

Auch hier wage ich geistig zu übertragen, dass wir uns darum bemühen sollten, lauter und beständig Licht zu sein und zu leuchten, hi und da werden wir gestossen, man könnte auch sagen angefeindet, man versteht uns nicht. Trotzdem sollten wir von dem Geschenk, ein Zeugnis der reinen Liebe Haschems zu sein, nicht ablassen.

Als ich jung war spielte ich in einem Teaterstück eine Rolle, es ging um einen Sonnenblumenkern den ich als die Person die ich dort verkörpern sollte, in einer Ritze aufbewahrte damit ihm nichts geschieht, damit er weder gestossen noch neu gepflanzt wird, doch am Ende stellte sich heraus, dass dieser Kern absolut keinen Nutzen brachte so versteckt und behütet in der Mauerritze. 

Der Kern wenn er jedoch zerstossen und zu Öl verarbeitet wird, kann er für einen Augenblick Licht und Wärme bringen. Wird er gepflanzt muss er sterben in der Erde um eine neue Pflanze zu werden, doch dann erfüllt er auch seinen Zweck auf edelste Weise.

Auch unser irdisches Leben wenn wir es bewahren und beschützen wollen ohne es zu leben und uns der Gefahr auszusetzen, nicht wie die Masse nur für uns selbst im Egoismus zu leben, wird es uns nichts nützen.

Unser Leben hat eine Aufgabe und einen Dienst für den ganzen Menschen und sein Umfeld zu versehen, der ganze Mensch der mit GOtt verbunden ist wird solange er lebt sich abnützen, doch er wird auch leuchten und Wärme geben voll Freude und Erfüllung.

Der Ewige jedoch erneuert uns und erhält uns mit seinem Odem für ein glückliches und erfolgreiches Leben voll Freude für uns und auch für unsere Mitmenschen.

Ein anderes mal werden wir denken zu sterben wenn wir zulassen, dass ER uns heilt und befreien will, doch wir werden neu durch Seine heilende Kraft.

In Tezawe wird beschrieben wie die Gewänder der Priester die vor GOtt treten herzustellen sind, es wird beschrieben in der Schrift, es sollen Menschen sein voll Weisheit und Können, es sollen Meister ihres Handwerkes sein und Verständige.

Die Priester hatten Edelsteine zu tragen mit den Namen der Kinder Israels eingraviert zur Erinnerung. 

Minutiös, mit soviel Feinheit und gewissenhaft wurde alles hergestellt und ist wunderbar beschrieben in diesem Abschnitt. 
Auch die Details wie die Steine eingefasst und zusammengefügt werden zu einer Platte, zu einem Brustschild, so viel verborgende Aussagen für uns noch enthalten, dass wir ein Leben lang brauchen um zu studieren und immer noch wäre es nur ein Bruchteil von dem was zu verstehen ist, auch deshalb ist es wichtig zu lernen uns zu ergänzen, denn jedem der sich dem Ewigen naht und auf IHN hört, ER schenkt Erkenntniss und Verständnis, Weisheit und verleiht unseren Gaben die Fülle. 

ER allein ist die ganze Fülle und unsere ganze Erfüllung.

Die Priester sind dem Herrn heilig, auch dies lesen wir. Heute wissen wir, dass auch wir dem HErrn heilig sein sollen und unsere Brüder segnen sollen, jeder der sich dem Ewigen naht, sollte sich entsprechend verhalten. 

Wir sind ein Volk heiliger Priester und Königskinder wenn wir den Willen Elohims tun und ER selbst ist es, der uns heiligt und uns erinnert die Würde der Menschen zu wahren. Unsere eigene und die der anderen, denn auch sie hat ER uns gegeben und sie sind ein kostbarer Schatz.

Dies ist viel tiefgreifender als wir es oberflächlich betrachtet erahnen könnten, denn für alles hat der Ewige gesorgt, ER kümmert sich um alles. Wenn wir lesen zur Erinnerung, dann sicher nicht weil der Ewige sich erinnern müsste. Vielmehr, wir sollten uns Seiner Wohltaten immer erinnern und dankbar sein und uns IHM nahen mit reinem Herzen. Wir haben uns immer und jeden Moment zu erinnern, denn Grosses hat der Ewige für uns getan. 
Nur wenn wir uns erinnern und uns immer wieder ins Gedächtnis rufen was ER für uns tut werden wir nicht mutlos, werden wir nicht betrübt oder traurig sein, werden wir uns nicht in Sorge und Gram selbst zerfressen und dadurch bitter für die Umwelt und unseren Nebenmenschen, sondern werden wir im Gegenteil, Hoffnung, Mut und Vertrauen in uns erneuern durch die heilige Salbung die ER uns gewährt. Wir werden strahlen vor Wonne und Freude weil wir im tiefsten Inneren wissen und Kentnis haben, ER ist uns Festung und Burg, ER ist uns Schild, nur ER gibt uns allen Schutz und Wärme. 

Dann, wenn wir verstanden haben, dass wir nur geben können was wir erhalten haben, werden wir uns mehr und mehr Seiner unlimitierten Wohltaten öffnen um andere wiederum beschenken zu können. 
Die Dankbarkeit und Freude die uns somit erfüllt, ermöglicht uns dann ein geläutertes Licht zu sein, welches aus dem Öl der göttlichen Liebe besteht. Nicht wir sind heilig, nur der Ewige ist heilig, doch sind wir gerufen, heilig wie ER zu werden von IHM selbst, ER ruft und ER sagt, wir seien Seine Kinder und ER hat einen Bund mit uns geschlossen. ER ist treu und es ist nun an uns treu zu sein IHM dem Allmächtigen, gelobt und gepriesen sei ER!

Also, alles was wir tun können ist vor IHN treten und alles IHM zu geben was wir haben und sind mit offenem reinen Herzen, dies ist was wir tun können und mit freiem Willen entscheiden. Der freudige Geber ist Adonai wohlgefällig und ER wird unsere Gabe vermehren damit die Hungrigen und Durstigen Nahrung erhalten, damit die Nackten bekleidet werden. Erst jedoch bekleidet ER uns mit tadellosen Werken die unser neues Kleid werden, ER salbt uns und rüstet uns zu zum heiligen Dienst. Das Leben welches wir von IHM erhalten haben mit Seele, Leib/Herz und Geist/Verstand mit aller Kraft einzusetzen in der Liebe, zu hören was ER von dir will in deinem eigenem Leben. 

Hast du Mut dein Leben zu geben, das heisst deinen eigenen Willen, den Egoismus, vom Zorn und Ärger und der Unversöhnlichkeit abzulassen, von Stolz, Hochmut, Betrug, Lüge und allen anderen Arten von Bosheit deine Finger zu lassen und dich ganz zu entfernen von den schlechten Gewohnheiten die die Sünde gebären, dann bist du auf dem rechten Weg und der Ewige selbst wird dich segnen und schmücken, wird dir Weisheit, Erkenntnis, Liebe und Wärme schenken und du wirst leuchten und dein Licht wird gross werden in dem Lichtermeer all der anderen Lichter um dich..

Sich opfern bedeutet sich IHM nahen, tun wir dies würdig, dann wird ER uns auch annehmen und wir selbst werden gleichsam auch zu dem Opferlamm, unsere Herzens und Seelengebete werden zu einem geweihten Räucherwerk und wir als ganzes IHM wohlgefällig.

Wir sind nicht allein, wenn wir uns nicht selbst abschneiden von der Quelle allen heiligen Ursprungs und allen Seins..

Hier klingen mir folgende Aussagen noch nach: „warum hast du uns aus Ägypten geholt?“ Oder: „willst du, das wir in der Wüste sterben?“ 

Immer wieder musste Mosche sich solches anhören von dem Volk, sie haben sich durch diese Worte selbst limitiert und abgeschnitten von dem lebendigem Quell der aus dem Tempel kam sie zu ernähren.. 

Ihr Undank und ihre Revolte wie Rebellion hat sie das Leben gekostet und wurde so zu ihrem Verhängnis, sie konnten sich nicht aufreiben und leuchten, sie hatten nur ihr eigenes Wohl im Sinne, haben sich zurückgesehnt nach den Fleischtöpfen Mizraims und waren bereit weiter Sklaven der Unterdrückung zu sein, dies ist was sie bekommen haben, sie konnten nicht eintreten in die Verheissungen des Ewigen.

Durch Gedanken die zu Worten werden können wir uns oder andere festlegen und einkerkern deshalb ist es wichtig darauf zu achten was wir denken und sprechen, wir sollten die Worte und Gedanken GOttes lernen, diese allein sind vollkommen lauter, so werden auch die Taten geläutert sein die wir vollbringen in unserem Leben.

Jeder von uns hat beständig die Pflicht und Sorge zu tragen über seine Worte die er spricht, seine Gedanken die er denkt und die Taten die er tut, doch jeder darf den Ewigen um Hilfe und Treue bitten und du wirst erfahren, ER hilft dir. 

Sei nur aufrichtig und lenke deine Gedanken, dein Reden und Handeln nach Seinem Rat und Seiner Weisung und du wirst das Licht sein und das Ewige Licht sehen welches der Ewige bereitet hat. 

Du wirst Gabe und Geber, du wirst alles in allem durch IHN, Der dein Alles ist.

Bringen wir ihm also das lautere gestossene Öl unseres guten Willens und er wird dafür sorgen, dass der Leuchter brennt.

Allen leuchtenden Schabbath in Seinem Licht, dass für uns scheint damit wir nicht im Dunkeln sitzen bleiben sondern aufstehen, gehen und bringen dem Höchsten unser Öl..


Schalom, eure Anastasia.


_________________

Hört und seht, wie gut der Herr ist, lasst euch segnen und erlebt neue Freude in eurem Leben. Bleibt nicht stehen sondern geht. 
‎- שמע ישראל יהוה אלהינו יהוה אחד – 
Shema Jisrael, Adonai Eloheinu, Adonai Echad – Höre Israel JaHWeH unser GOtt ist einzig – Ακουε Ισραηλ κυριος ο θεος ημων κυριος εις εστιν

Elohim spricht zu Seinem Volk, und es antwortet das ganze VOLK mit einmütiger Stimme in dem sie sagen:* ALLE Worte die JaHWeH geredet hat, wollen wir tun !!!*

Shabbat- Lesungen -Parashah -Betrachtung -Hilfen im Alltag – Seite 4.

Teruma תרומה „Hebopfer“ Sch`mot/2.Mo./Auszug/Ex. 25,1 – 27,19

Beitrag  Admin Heute um 10:36


6. Februar 2013 – 26 Schwat 5773


Schalom liebe Freunde und Leser!


„Sage den Kindern Israel, daß sie mir freiwillige Gaben bringen, und nehmet dieselben von jedermann, den sein Herz dazu treibt!.“

Jeder hat beizutragen nach seinem Herzen, lassen wir unser Herz treiben und haben wir dies neue Herz indem der Wille GOttes geschieht so werden wir selbst zu der Bundeslade in der die Gesetzestafeln aufbewahrt werden. 

Wir brauchen sie nicht zu suchen die verschollenen Gesetzestafeln das Allerheiligste, der Ewige selbst der in uns wohnen will hilft uns das Gesetz zu erfüllen, das Gesetz der Liebe und Barmherzigkeit.

Wenn wir dies geschehen lassen und dazu all unsere Schätze und Reichtümer unter Seine Herrschaft bringen dann wird diese lebendige Bundeslade tatsächlich im Himmel aufblitzen. Wir dürfen Tempel GOttes sein und ER will bei und mit uns Menschen sein, doch ER wird nicht wohnen im Götzendiener, Lügner, Räuber, Mörder, Ehebrecher, usw., ER wird nicht die Gemeinschaft eingehen mit jemandem dessen Werke, Worte und Gedanken nicht im Feuer der göttlichen Liebe und Ordnung geläutert sind.

Verstehen wir die Überlieferungen der Torah bitte geistig und beginnen wir lebendig zu werden durch GOttes Geist der uns heiligt wenn wir uns von IHM bewegen lassen. 

Sein guter Einfluss entfernt uns von jeder Art Sünde und Untugend. 

Wer bereit ist sich von IHM verändern zu lassen wird in diese neue Welt eintreten dürfen und den Genuss der himmlichen Güter kosten dürfen.

Seht wie gut und kostlich der Ewige für euch sorgen will, ER hat alles bereit gemacht so seid auch ihr bereit zu empfangen die ihr noch nicht vollends erfüllt seid von Seiner Herrlichkeit die in euch wohnen will.

Es ist wohl klar nach dem vorhin beschriebenem, dass dies unseren ganzen Willen und unsere Erkenntnis braucht einzudringen in die Tiefen und Höhen, in die Weiten der göttlichen Weisung. 
Bittet IHN euch zu helfen und dient keinen fremden Göttern, schafft euch keine Götzen und hängt euer Herz nicht an unnütze Dinge. Lasst euch befreien für Grossmut und werdet zu Pionieren in der Heiligkeit des HErrn.

Gepriesen der Ewige der uns Gelingen schafft und Segen schenkt wenn wir auf IHN hören/gehorchen und IHM ganz anhangen.

Nicht in ferner Zukunft ist der Himmel oder das Reich GOttes, es beginnt in einem jeden von uns schon im hier und jetzt doch nur für jene die sich darauf einlassen und IHM ganz vertrauen und alles von IHM in Empfang nehmen.

Wir holen GOtt nicht von Seinem Thron herunter und wir können IHN nicht herunterholen oder von uns selbst aus in den Himmel eindringen doch ER bietet an bei uns zu wohnen und wir dürfen Seine Herrlichkeit in uns einwohnen lassen. GOtt ist draussen und ER ist drinnen dies wird jeder erfahren der diesen Weg gehen wird mit IHM. 
Wer mit IHM ist und bei wem ER ist und in wem ER wohnt der erlebt wie sich Himmel und Erde küssen und erfährt und schaut wie hört schon hier auf Erden Geheimnisse und Vielfalt und Schönheit in dem EINEN HEILIGEN EWIGEN JAH der sich ihm offenbart. 

Sinn des Lebens ist nur im Leben selbst zu entdecken, ER ist der LEBENDIGE und das Feuer Seiner Liebe durchdringt alle Lebensbereiche dessen, der IHM die Türe zu Seinem Herzen aufmacht.

ER segne uns alle mit Kraft wie Gesundheit und Segen in IHM, der uns heiligt durch Seine Gegenwart. ER ist der Garant für Gesundung und Genesung in allen Bereichen unseres Lebens, doch all unser denken, reden und handeln hat sich in Seine Heiligen Regeln zu wandeln damit wir die Reichtümer zum Tempel bringen und so selbst zum Tempel der Gegenwart GOttes werden nachdem wir erst mal zur Stiftshütte hier auf Erden für alle unsere Brüder geworden sind..

Nicht jeder einzelne von uns ist ein selbständiger ganzer Tempel GOttes, vielleicht mehr ein kleiner Baustein für diesen Tempel den der Ewige, gepriesen Sein Name mit uns baut und jeder Baustein hat seinen Platz, seinen Glanz und seinen Schliff zu bekommen, jeder hat sich einzufügen und wird mit den anderen aufgebaut.. Der Ewige baut uns innerlich auf und befähigt uns wenn wir Seine Hilfe nicht ausschliessen..

Unser Auftrag ist heilig und so edel, so kostbar und wichtig, jeder von uns hat zu geben nach seinem Herzen, wonach unser geheiltes und gereinigtes, neues Herz uns treibt so bete ich und danke unserem lieben VAter, ER segne uns und treibe unser Herz zu wahren Taten der vollkommenen Liebe, auf dass wir nicht locker lassen, Gutes zu tun und Almosen zu geben, wie an unserem Charakter zu arbeiten. 
ER bewahre uns damit wir voll und ganz uns dem guten Trieb in uns beugen und er schenke uns die Kraft dem bösen Trieb in uns zu wiederstehen. 
ER wohne in uns mehr und mehr und erfülle uns mit Seiner Salbung, ER allein ist allen Dank und Lobes und aller Anbetung würdig um Seiner Selbst Willen so preiset mit mir den Ewigen und Jauchzet IHM mit Jubel!

Schalom Schabbat und Schawua Tov!

Liebe Grüsse und Dank an euch alle, eure Anastasia.

_________________

Hört und seht, wie gut der Herr ist, lasst euch segnen und erlebt neue Freude in eurem Leben. Bleibt nicht stehen sondern geht. 
‎- שמע ישראל יהוה אלהינו יהוה אחד – 
Shema Jisrael, Adonai Eloheinu, Adonai Echad – Höre Israel JaHWeH unser GOtt ist einzig – Ακουε Ισραηλ κυριος ο θεος ημων κυριος εις εστιν

Elohim spricht zu Seinem Volk, und es antwortet das ganze VOLK mit einmütiger Stimme in dem sie sagen:* ALLE Worte die JaHWeH geredet hat, wollen wir tun !!!*
%d Bloggern gefällt das: