Shabbat- Lesungen -Parashah -Betrachtung -Hilfen im Alltag – Seite 4.

 Bo בא „Komm“ Auszug/Sch`mot/Exodus 10, 1- 13,16

Beitrag  Admin Heute um 10:15


5 Schwat 5773 – 16.1.2013


Schalom liebe Leser und Freunde,

wie ihr vielleicht wisst; Kultur und Zivilisation der Ägypter waren weitgehend auf den Naturkräften und Naturerscheinungen aufgebaut.
Erfindungsgabe wie ein Bewässerungssystem geschaffen zu haben brachte die Ägypter zu einem ausgedehnten und ausgeklügelten Götzenkult: eine Vergötterung der Naturkräfte einerseits, und andererseits eine Vergötterung der Macht des Menschen, der da die Begabung hatte, sich die Natur nutzbar zu machen. 
Kult und Aberglaube erreichten ihren alljährlichen Höhepunkt im Frühjahr da die Naturkräfte erwachten und sich erneuerten, jener Monat stand unter dem Tierkreiszeichen Widder/Aries, so war dieser eins der wichtigsten heiligen Symbole des ägyptischen Kultes.



Nach 210 Jahren der Unterwerfung unter die Pharo`s wurde den Israeliten plötzlich von Moses/Mosche verkündet, dass GOtt sie befreien wird unter der einen Bedingung: „Ziehet zurück und nehmt euch ein Lamm für eure Familien, und schlachtet das Pessachopfer.“ 



Zahlreiche Juden hatten sich assimiliert, waren vollständig in der ägyptischen Kultur und Religion aufgegangen wie in Schmot Rabba 14, 3 und auch Tanja, Kap. 31 beschrieben. 

Mit dem Gebot „ziehet zurück“ wurde klar, sich vom Götzenkult des Landes zurückziehen und diesen voll zu verwerfen, durch die Opferung an Elohim, eines dort als heilig geltenden Lammes. 

Es genügte nicht eine einfache Absage an den dortigen Götzendienst in seinem Herzen zu vollziehen, es wurde gefordert es ganz öffentlich zu tun ohne Angst und genau nach Weisung, nur so versicherte HaSchem durch Mosche wird die Befreiung kommen und dies zu der Zeit in der der Kult Ägyptens am stärksten war im Frühlingsmonat.

So lernen wir die wahre Kraft und Stärke wie Suveränität unseres GOttes klar zu erkennen, ebenfalls wird uns deutlich keinen andern GOtt als IHM allein zu dienen.

Wäre es doch das leichteste für den Ewigen sein Volk aus Ägypten herauszuholen doch wir erkennen die Schwere des Unterfangens, Ägypten aus Ihnen selbst herauszuholen.. 

Verlockungen der Kultur und Vergnügungen oder schlechte Gewohnheiten, Angewohnheiten, wie vieles mehr welches sich in manchen doch auch festgesetzt hatte. Bei der Befreiung aus Mizraim handelt es sich im geistlichen sicher auch immer um die Befreiung aus all den Lastern und Untugenden wie schlechten Angewohnheiten und Bräuchen wie ebenso den schlechten Neigungen..

Nun zu den beiden Brüdern die der Ewige in Dienst nimmt für Seine Kinder.

Mosche und Aaron kamen jedoch von GOtt gut instruiert und vorbereitet zu Phar`o und sagten diesem; so hat der Ewige, der GOtt der Hebräer, gesprochen: „Wie lange weigerst du dich noch, dich vor Mir zu demütigen? Lass Mein Volk gehen, dass sie Mir dienen!“

Wenn wir IHM dienen, dienen wir keinem Götzen und sind so vor allen Einflüssen und schlechten Gepflogenheiten die uns binden und die Freiheit rauben gefeit und werden bewahrt.



Fest entschlossen standen also Mosche und sein Bruder Aaron vor dem Herrscher Mizraims, des damals mächtigsten Reiches, die gewaltige Stärke Ägyptens kümmerte sie so wenig wie die augenscheinliche Schwäche ihrer eigenen Lage, weder duckten sie sich ängstlich, noch kamen sie wie Kriecher, Duckmäuser oder Schmeichler, sie baten nicht um Gunst, beeindrückten nicht durch Diplomatie oder gewandte Formulierungen sondern sie stehen dort vor dem Thron Pharo`s als unverkennbar jüdisch, sowohl in ihrer Kleidung wie was ihre Gebräuche betrifft stolz und kühn verlangen sie die Rechte ihres Volkes nach dem Willen und Auftrags HaSchems.

Ebenso entschlossen und bereit zur Selbstopferung sollten alle Hebräer auch, vier Tage in ihren Häusern ein Lamm bereit halten und Rede wie Antwort den Ägyptern geben weshalb sie dies tun.

„Diese Lämmer werden wir in einigen Tagen schlachten und als Opfer darbringen für unseren GOtt“ sollte ihre Begründung sein.



Ein Akt großer Entschlossenheit wie Selbstaufopferung der den Verdienst aus diesem Zeugnis und der Treue zu GOtt hervorbrachte, aus der Sklaverei tatsächlich befreit zu werden von IHM. 

So wurden die Juden wie neu justiert und auf die richtige Bahn gelenkt vom Ewigen und erhielten die Möglichkeit nun zu einem besonderem Verdienst, einer Belohnung. 

Freiheit wurde Ihnen von Unserem VAter und Bräutigam verschafft.

Bereitwilligkeit, zusätzlich die direkte Gefahr von Selbstaufopferung auf sich zu nehmen brachte sie der Erlösung ganz nahe, war eine Einführung zur Erlösung oder auch die Bedingung dann ganz erlöst zu werden. 

Entschlusskraft und Opferbereitschaft als Handlungen zur Vorbereitung der Erlösung, dies ist die geforderte Einstellung für uns.

All dies zeigt, dass jene Tugenden die Voraussetzung bilden wie unserem ganzen Einsatz und unser Bekenntnis fordern, dann tut auch der Ewige, gepriesen und gelobt ist ER das für uns Menschen ünmögliche für uns weil ER unser Helfer und alleiniger Retter ist aus allem Übel. 

ER stärkt uns und gibt uns Mut wie Vertrauen doch den Anfang dazu ist; wir selbst sollen uns schon mal bemühen uns zu kultivieren im göttlichen Sinne. 
Wir geben ihm alles was wir haben, sind es auch nur Brotkrümel, ER macht ein ganzes Brot daraus welches direkt vom Himmel zu uns kommt um uns zu nähren auf vollkommene Weise. 
Wissen wir doch, dass der Ewige, unser VAter in der Wüste Manna vom Himmel gab welches die Form im Moment des aufessens änderte um auf Geschmack und Bedürfnis eines jeden einzelnen Juden einzugehen.

Wie wir wissen ist die geistliche Form von Jude sein, keine Götzen anzubeten, dafür jedoch dem Ewigen zu danken, IHN zu loben indem wir IHM gehorchen. 

So lasst uns niemals verzweifeln oder den Glauben an Seine Hilfe aufgeben sondern immer und überall unseren Blick auf IHN ganz auszurichten um von IHM ganz erfüllt zu werden. 
In jedem Bereich hat ER die Möglichkeit schon geschaffen uns zu erlösen und zu befreien, selbst von uns selbst dort wo wir in uns selbst eingeschlossen und festgefahren sind. 
ER schafft uns eine neue Identität als Königskinder, Propheten und Priester welche uns vom Knecht zum Freund und schliesslich zum Partner GOttes wandelt. 

ER teilt uns seine Pläne mit, wir wissen, dass wir Licht sein sollen in der Dunkelheit, im dichten Nebel der Probleme ist ER uns das Licht schon in dieser Welt wie wunderbar wird dies erst sein in der zukünftigen Welt, doch es beginnt hier * und das Licht des Ewigen soll durch uns strahlen. 

Dies tut es wenn wir in der königlichen Salbung der aufopfernden Liebe/Ahawah einander verzeien und lieben wie unterstützen jedoch ohne Heuchelei, oder falschen wie unehrenhaften Zielen oder Gründen. 

Selbstlosigkeit, Uneigennützigkeit, losgelöst von dem Weltlichem doch es zu nützen im Sinne Elohims und nach Seiner Weisung.

Es geht nicht um den Kadavergehorsam deshalb dienen wir auch nicht dem Totem oder dem Sterblichen im Sinne uns dessem zu unterwerfen. Nein! Wir dienem dem Einen Lebendigem der uns aufrichtet, der uns aufrecht vor IHM stehen lässt und uns zum Mitarbeiter und Partner erwählt wie adelt.

Jeder musste selbst sein Opfer bringen nicht als Nation oder Volk gemeinsam, jeder einzelne ist gefordert von GOtt vor IHN zu treten, auch ist diese Selbstopferung nicht eine Tat die andere angreift oder unterdrückt, nicht wir greifen unsere vermeindlichen Feinde an und unterdrücken sie, wir greifen an, uns selbst unter GOttes Herrschaft zu bringen zum Zeugnis Seiner Wahrheit/Emet die ER in sich selber ist und in die ER uns bringt.

Das Gesetz oder die Ornung GOttes in uns zu haben muss innerlich wie äusserlich identisch sein, wie in unserem privaten Leben und Vorsätzen sollten wir auch im öffentlichem Leben treu sein genauso wie wir in der Öffentlichkeit ein Zeugnis des wahren GOttes und Seiner Werte sein dürfen, sollten wir es auch bei uns zu Hause sein und in uns selbst als das Haus GOttes in dem ER wohnt.

Die Einheit mit dem Ewigen bringt uns zur Einheit in uns selbst und wird dann auch im grösseren Rahmen seine Wirkung der Erlösung für die Gesamtheit nicht verfehlen. 

Wir für GOtt und ER für uns! 

Die Echtheit braucht die Indentifikation zur eigentlichen Echtheit unserer Identität die wir in IHM haben der uns ruft und liebt damit wir heil werden als ganzer Mensch, so erneuert werden wir durch sein Licht und seine Wahrheit und Liebe selbst zu Licht, Wahrheit und Liebe. 

ER ist unser Weg/Derech damit wir der Weg werden können für andere die noch kein Licht haben, keine Wahrheit und keine echte Liebe. 
Dieser Anspruch ist sehr hoch denn wir sind zu hohem berufen vom Höchsten, heilig ist ER und Seine Pläne mit uns. 
In IHM und mit IHM in uns erkennen wir das Licht, die Wahrheit und die Liebe im vollkommenen Sinn. 

Licht der Welt ist noch dunkel, die Wahrheit der Welt ist nur eine Realität doch keine Wahrheit und die Wege der Welt sind Irrwege, was die Welt unter Liebe versteht hat mit der wahren Liebe nicht viel gemein dies erkennt man je mehr man im wahren Licht, auf dem wahren Weg und in der wahren Liebe der Existenz GOttes lebt und sich bewegt, aus IHM handelt durch Seine Gegenwart in uns.

Dies alles erhält uns in der Bescheidenheit zum Ewigen wir sind IHM ganz geöffnet und zugewandt so sehen wir, dass die echte Demut aufdeckt wer wir sind, wir wissen es und dürfen stolz sein zu Elohim zu gehören und sind daher kühn wie bestimmt doch ohne uns selbst zu erhöhen. 
Wir wissen in der wahren Demut unsere Abhängigkeit zum Ewigen zu schätzen und vertrauen IHM ganz in allem, in jeder kleinsten Einzelheit jede/r Einzelne/r und er formt uns zu einem Ganzem. 
So verstanden können wir Brot vom Himmel in der Wüste dieser Welt werden für die Hungernden nach Wahrheit, für die Dürstenden nach Liebe und die Nackten wie Leidenden zum Weg aus der Hand unseres gerechten GOttes der weiss was ein jeder braucht.

So haben wir in unseren Gebeten, Geboten und Wertvorstellungen wie Taten die Weisheit und Weisung des Ewigen zu verstehen. Das Konzept, der Plan des Ewigen geht immer auf und ist ganzheitliche Erlösung von innen nach aussen. 

So verstehe ich wovon das Herz voll ist sprudelt der Mund über und fliesst in all unsere Taten. 
Durch den guten Einfluss den der Ewige in uns auf uns hat wird das Angesicht der Welt verändern und ER wird erkennbar. 
Sein Einfluss wird erkennbar so heiligen wir Seinen Namen wirklich. Und wir wissen, dass ER seinen Namen vor allen Völkern heiligt wie ER es gesagt hat und tut, denn ER spricht keine leeren Worte. Seine Worte sind gehaltvoll und neu schaffend, sind lauter und rein. 

So braucht unser Glaube die Taten des Gehorsams zu IHM in Liebe und die Liebe braucht den Gehorsam als sichtbares Zeichen unseres Glaubens in IHN und unsere Liebe wird deutlich durch den Glauben an IHN im Gehorsam der keine Frucht leerer Worte ist.
Unsere Liebe zu ihm beweisen wir nicht durch leere Worte jedoch im Handeln nach Seinem Wort.
Unser Gehorsam wird zum Zeichen und Ausdruck unsere Liebe zu IHM.
Unser Glaube erhält durch den Gehorsam den Rang der Echtheit durch die Liebe zu IHM.
Dieser Glaube bewegt uns zur wahren Liebe, dieser Glaube bewegt zu den Werken aus der Echtheit der Liebe.
Dieser Glaube zeigt sich durch die Werke im Gehorsam aus Liebe.
Liebe wächst aus dem Gehorsam im Glauben zu IHM.
Liebe aus dem Glauben zu IHM führt in den Gehorsam.
Diese Liebe edelt den Glauben und bewarheitet ihn.
Diese Liebe ist echter Glaube in Wahrheit und der einzige Weg in Sein Herz, dass unsere wahre Erlösung ist.
Diese Seine Erlösung ist wahre Freiheit von innen nach aussen und aussen nach innen durch und durch die ER uns in Seiner vollkommenen Liebe schenkt. 
Diese Liebe bewegt und formt uns neu für ein Leben das ewig ist, indem ER sich uns als Seine Braut für immer und alle Zeiten und Ewigkeit erwählt hat. 
Alles was ER sich schafft ist unvergänglich und überdauert die Zeiten, ist also ewig wie ER der Ewige ist. 

Preist IHN! 

Ehrt IHN! 

Ruft seinen heiligen Namen an zu jeder Zeit und heiligt IHN durch euer ganzes Leben jeden Augenblick so seid „Ihr“ wahrhaft heilig und von „IHM“ geheiligt.

Allen heiligen Shabbat zu Seiner Ehre und eurem Frieden in IHM.

Shalom Shabbat und Er heilige euch eine gute neue Woche, jeden einzelnen Tag und jeden Augenblick eures Lebens.

Euere Anastasia, …….

*(und jetzt immer wenn wir ganz zu IHM uns hinkehren und mit Bescheidenheit gegenüber IHM Techuwa tun!)

_________________

Hört und seht, wie gut der Herr ist, lasst euch segnen und erlebt neue Freude in eurem Leben. Bleibt nicht stehen sondern geht. 
‎- שמע ישראל יהוה אלהינו יהוה אחד – 
Shema Jisrael, Adonai Eloheinu, Adonai Echad – Höre Israel JaHWeH unser GOtt ist einzig – Ακουε Ισραηλ κυριος ο θεος ημων κυριος εις εστιν

Elohim spricht zu Seinem Volk, und es antwortet das ganze VOLK mit einmütiger Stimme in dem sie sagen:* ALLE Worte die JaHWeH geredet hat, wollen wir tun !!!*
Advertisements