Shabbat- Lesungen -Parashah -Betrachtung -Hilfen im Alltag – Seite 4.

 Schemot שמות „Namen“ Sch`mot/Auszug/2.Mo./Ex. 1,1 – 6,1

Beitrag  Admin Heute um 14:06


Am 2.1.2013 – 20 Tewet 5773 
Schemot שמות „Namen“ – Auszug/2.Mo./Exodus 1,1 – 6,1


Schalom liebe Freunde,

Die Lesung beginnt mit der Aufzählung der Namen der Söhne Israels und in der Mitte der Lesung mit der Offenbarung des Namens GOttes.

Nun zu den furchtlosen Hebammen die GOtt mehr fürchten im Sinne, IHM mehr zu gehorchen als den Menschen ist für jede Zeit ein hervorragendes Beispiel für uns und macht uns vielleicht nicht frei im Sinne, dass wir ruhiger leben vor den Bedrohungen durch Menschen, doch geistig und wahrhaftig bringt es uns in die Reife eines wahren Kindes Elohims das frei ist innerlich und auf GOtt hört und IHM gehorcht..

Die Zeit eurer Erlösung ist gekommen!
GOtt hat gesagt: „Ich habe mich an Euch erinnert!“



Das Volk Israel hat unter schwerster Arbeit seine Abhängigkeit zu Elohim erkannt so war ihr Gebet und ihr Bitten aus der Notwendigkeit ihrer Hilfe von Elohim abhängig und sie waren sich dessen bewusst, der Weg war (also) frei (geworden), dass nun der Ewige, gepriesen sei ER für sie eintreten kann. 
Einerseits braucht es unsere Ganzhingabe und unseren ganzen Einsatz um dann gewiss die Hilfe Elohims zu erhalten. Immer dann, wenn wir all unsere Möglichkeiten ausgeschöpft haben ist sicher, dass wir aus uns selbst heraus nicht mehr weiterkommen können, kommt dann die Hilfe unseres Höchsten ist auch sichergestellt, dass alle Ehre nur IHM allein gebührt.
Manchmal habe ich gesagt vertraut ganz auf GOttes Hilfe so wird ER euch helfen und betet, gerade dann wenn es menschenunmöglich ist etwas zu verändern, für IHN ist nichts unmöglich so bleibt dann auch alle Ehre bei IHM. Es ist nicht nur eine fromme Formel sondern die Tatsache, welche wir im Höre Israel beten, dass wir den Herrn/Adon unseren GOtt/Elohim mit ganzem Herzen, mit ganzer Seele und aller Kraft lieben.
Mit all dieser Hingabe lieben, ehren und bitten wir IHN und sind uns Seiner Hilfe und Rettung bewusst.

Mosche ist der erste dem sich Elohim nicht nur offenbart sondern ihm auch Seinen Namen bekannt macht. 

‎אֶהְיֶה אֲשֶׂר אֶהְיֶה
 ehyeh ăšer ehyeh
 Ich bin, der Ich sein werde


Zu Beginn wird Mosche aufgefordert: „Nimm die Schuhe von deinen Füßen, denn der Platz, auf dem du stehst, ist heilig“
Nach dem jüdischen Gesetz und gemäss der Tradition ist ein bestimmter Abstand zwischen unseren Füssen und dem Boden sinvoll, da es entwürdigend ist ohne Schuhe in der Öffentlichkeit zu gehen, so war es nur üblich im Tempel die Schuhe auszuziehen. 
Den Unterschied macht der Boden, auf dem wir gehen und vor wem wir stehen. Schuhe trennen uns von der Erde. Spirituell betrachtet ist diese Trennung notwendig, weil sie uns ermahnt, wie erinnert uns vom Irdischen zu lösen.. 
Mosche steht vor dem Ewigen der sich offenbart und der Boden dort ist deshalb heilig. 
Ein doppelter Beweis für Elohims Gegenwart, ER offenbart Seinen Namen und der Ort wurde geheiligt, Mosche zog seine Schuhe aus, es war jedoch auch Ausdruck, keine Barriere zwischen dem Heiligen und ihm zu errichten. 
Beim Auszug aus Mizraim dann der Auftrag, Schuhe an den Füssen zu tragen. In der messianischen Prophezeihung zu Isaia 11, 15 – werden die Menschen auch aufgefordert den Euphrat in Schuhen zu durchqueren. Bei beiden Begebenheiten der Hinweis sich vom Irdischen zu lösen um dann in die Heiligkeit einzutreten oder anders ausgedrückt bis wir zum Ewigen zurückkehren. So sollten wir uns vom Irdischen und der Weltlichkeit trennen und uns stattdessen freiwillig und mit freudiger Dankbarkeit zu unserem Ewigen VAter auf die Torah und die Gebote aus Liebe zu IHM focussieren.. Des Ewigen ausgedrückte Gebote durchdringen und erfüllen die physische Welt mit dauerhafter Heiligkeit. Wenn wir IHN lieben, werden wir auch unseren Nebenmenschen in rechter Weise lieben und dienen können, um dem Ewig Einen alle Ehre zu geben der uns heiligt.
Strecken wir uns also aus nach dem Himmlischen statt nach dem Irdischen und suchen wir die Gegenwart GOttes. 
IHM begegnen wir in dem wir Seinen Willen tun weil wir Seine Gebote als Mittel zur Heiligung erkannt haben. So ist es nicht mehr unmöglich heilig zu werden, denn der Ewige kommt uns entgegen und ist immer da! Wo wir auch immer mit IHM verbunden sind wird der Ort geheiligt werden, wo immer ER sich uns offenbart wird der Ort geheiligt und wenn wir selbst ganz bewusst uns von IHM einwohnen lassen sind auch wir geheiligt. Je mehr wir diese innige Beziehung mit unserem VAter und Bräutigam leben werden wir geheiligt. Das heisst wird ER uns heilen und retten.
Er hat das Ohr gepflanzt und das Auge damit wir Ohr und Augen offen halten für alles was ER uns sagt und zeigt. Ganz auf IHN ausgerichtet wird uns dabei auch nichts verloren gehen auf dem Weg durch unser irdisches Leben. Der Ewige hört nicht auf uns zu rufen: „wo bist du?“ – Wir sollten IHM antworten und auf Seine Stimme hören, Seine Einladung annehmen und im Dank werden wir sehen was uns zuvor verborgen war, wir werden sehen und hören in einem tieferen Mass und mehr Verständnis für das GÖttliche erhalten. Den inneren Impuls des Ewigen in unserem geistigen Zustand sollten wir weder unterdrücken noch unterbinden um vor jeder Art Enttäuschung, Unzufriedenheit, Misserfolg, Missvergnügen, Krankheit oder mangelnder Gesundheit von Geist und Seele zu vermeiden. Wir dürfen lernen unsere GÖttliche Seele zur vollen Entfaltung zu bringen, der Ewige gepriesen sein Name hilft uns dabei. Der Ewige gibt uns Ziel, Sinn und die Fähigkeiten zu erreichen was ER uns aufträgt.
Immer wieder wurde ich von IHM erinnert auf diese sanfte innere Stimme zu achten und den Hinweisen zu folgen, jeder Mensch erfährt dies auf die eine oder andere Weise, jeder könnte vermutlich Zeugnis davon geben, dass wenn er auf dieses innere Gefühl, die Idee, den Hinweis, dem inneren Impuls nicht folgte alles mühsamer und zum Scheitern verurteilt war, jedoch wenn er darauf achtete und folgte alles sich zum Guten wandte.

Menschlich ist es nachvollziehbar, dass Mosche zweifelte und sich noch zierte, jedem dem sich der Ewige offenbart muss erst alles einzuordnen lernen und soll auch prüfen, der Ewige wird bestärken und bestätigen damit wir dann sicheren Schrittes unser eigenes Exil verlassen, man wird sich nicht mehr limitieren auf das was uns unsere Logik oder unser Verstand oder die äusseren Umstände uns vorschreiben würden, wir werden nicht im Gefängnis von uns selbst eingesperrt bleiben oder in dem Gefängnis oder der Bedrängnis in die wir durch unterschiedliche Gründe hineingelangt sind und die Gnade GOttes werden wir lernen nicht mehr zu limitieren. Seine Kraftwirkung wird uns durchschlagend verändern und wir werden dienen in Freude und schenken da auch wir erkannt haben, dass wir von IHM reich beschenkt wurden. 
Alles ist, denn ER hat alles geschaffen doch wir sind noch auf dem Weg zu entdecken, und wer GOtt sucht dem wird ER sich offenbaren und der Ort wird heilig damit wir die Schuhe ausziehen und wegwerfen können. 

Es ist ein innerer Weg der sich nach aussen hin offenbaren wird. 

Habt Mut und geht mit IHM, geht erst zu IHM und sucht IHN mit ganzem Herzen, aus tiefster Seele und allem Vermögen und ihr werdet zu neuen Ufern aufbrechen in das Land von Milch und Honig. 
Was der Ewige einem Menschen schenkt und womit er einen Menschen beauftragt dient immer der Gemeinschaft. 
Es gibt noch viele Gefängnisse oder Orte des Exils die es zu verlassen gilt mit Schuhen um an den heilenden Ort von Rahm und Honig zu kommen der von GOtt dem Ewigen geheiligt ist für uns um ohne Barrieren mit IHM verbunden zu sein. 
Einer geht voran und leuchtet wie strahlt weil er mit dem Ewigen in Kontakt steht und auf IHN hört, mit IHM spricht und IHM gehorcht und man sollte ihm folgen ohne Murren und Undank um in die wahre Freiheit zu gelangen die haben wir in Elohim der uns unter Seinen Flügeln an Seinem Herzen bergen will bis wir endgültig gereinigt dann in Seinem Herzen wohnen dürfen, dies ist der Heiligste aller Tempel, unsere Wohnung, unsere Heimat für immer zu Seiner Ehre, zu Seinem Ruhm und Dank und unserer vollkommenen Erfüllung in IHM!

Hier auf Erden beginnen wir, wir arbeiten und mühen uns mit aller Kraft und Kraft Seiner Stärke und Geschenke die ER uns gewährt bis wir eines Tages ganz zu IHM kommen werden vor Sein Heilig Antlitz, dort werden wir in der ewigen Freude und Anbetung vollkommen glücklich sein, die geistig innere Dimension ist jedoch schon hier zu beginnen und erfahrbar..

Beschneidung des Herzen als Zeichen des Bundes mit IHM den ER mit uns eingeht. 

Eins werden mit IHM der uns dies gewährt ist keine Utopie oder Theorie ohne Bestand, keine mystische Ideologie oder Irronie, keine Zen,-Joga oder sonstige geistige Technik oder Meditation die anzuwenden währe um dort hinführt zu werden, kein esoterischer Firlefanz, sondern klare Verheissung für alle die ganzheitlich zu IHM kommen, weil sie IHN über alles lieben.. 

Es braucht keine Religion oder Religionszugehörigkeit doch es braucht die Weisheit sich von IHM anrühren zu lassen um Seinem geheiligtem Volk zugeführt zu werden. 
ER selbst schliesst den Bund mit uns wenn wir auf IHN hören. 
Sein Volk zu sein bedeutet Sein Kind zu sein, Seine Braut zu werden im geistlichen Sinne welches natürlich Auswirkungen auf unser gesamtes Leben haben wird. Es wird sowohl unsere Denkweise wie unser Handeln und Empfinden verändern..
Unser Gebet wird sich nicht mehr um uns selbst drehen, es wird wahrhaftig und rein werden, es wird zum Gespräch zwischen Liebenden, nämlich deinem GOtt und dir.

Wer mir nicht glaubt, dem rate ich:
gehe die ersten Schritte, 
zieh deine Schuhe aus, 
werfe dich zu Boden und 
kehre mit ganzem Herzen 
und ganzer Seele, 
und aller Kraft, 
dich dem Ewig Einen JAH zu 
und bete ihn an, 
bitte IHN um Vergebung 
und nehme Seinen Segen ganz bewusst 
und im Vertrauen an, 
danke IHM 
und freue dich. 
Bleib fest in dem was du nun empfangen hast, 
lass dich nicht verwirren, 
wende dein Ohr 
und dein Auge IHM ganz zu 
und „alles wird Neu! ER schenkt dir spirituelle und ganzheitliche Erlösung.“
Du wirst sehen und erkennen was du vorher nicht erkennen konntest, du wirst hören und gehorchen können um wahrhaft frei und glücklich zu sein und dieses Glück teilen können welches durch die Kraftwirkung GOttes um ein unermesslich vielfaches vermehrt zu werden.
Wahre Freiheit für die Seele, den Geist, den Körper in der Umgebung in der wir als induviduelle Personen leben erreichen in dem man nach der Torah die uns der Ewige gegeben hat, sie ist kein Joch sondern führt in diese Freiheit und löst uns heraus aus jeglicher Unterdrückung selbst jener, die uns selbst nicht einmal bewusst ist. 
Löst uns aus geistiger Versklavung, schwerster physischer und psychischer Unterdrückung wie Bedrängnis die uns nicht immer bewusst doch als schwere Last bedrückt und für unsere Limits verantwortlich ist wie für Stagnation. 
Geistiger Wachstum braucht Wachsamkeit und Aufmerksamkeit, deshalb höre Israel und kommt und seht was der Ewige für euch bereitet hat in vollkommener Weise.
Seine Gebote also kein Joch sondern Mittel und Weg zur Freiheit in IHM. IHM gehorchen zu lernen bringt uns in den Zustand aufmerksam „Verborgenes“ zu erkennen, Reichtümer zu entdecken und uns mit Freude und Glück zu erfüllen, Gaben und Güter die selbst unsere kühnsten Vorstellungen übertreffen.. 
Ebenso werden Limit und Stagnation wie wirkliches Joch erkennbar und können nun überwunden werden. 

JHWH ist Retter und Erlöser, ER ist der Lebendige! 

Unser wahres Gebet lässt uns auch die Nöte der Geschwister erkennen und zu jeder Zeit bereit sein sie in Wahrheit zu lieben mit ihnen mitzufühlen und ihnen Kraft der Salbung GOttes Hilfe zu bringen.

Dank, Lob, Preis, Jubel, Anbetung und Ruhm sei IHM für alle Zeiten bis in Ewigkeiten. Gepriesen bist Du Ewiger und gepriesen ist Dein Hochheiliger Name durch den Du uns heiligst und befreist. 

Wir kommen zu Dir mit Gesang und erhobenen Häuptern, wir heben unsere Hände im Dank und jubeln Dir zu Ewiger Einer, Retter und Erlöser, Allzeit Barmherziger und Gerechter, König der Könige, Herr aller Herren, Schöpfer des Universums und Lebendiger Starker GOtt unserer Väter Abraham, Issak und Israels.


Schalom und die innere Ruhe und Zufriedenheit, die Heiligkeit GOttes sei mit und in euch, nicht nur am Schabbat sondern jeden Tag, jede Woche und jedes Jahr..,

eure Anastasia.

So spricht der HERR: „Israel ist mein erstgeborener Sohn“

(Schemot/Auszug/2.Mo. 4,22)

Advertisements