Shabbat- Lesungen -Parasha -Betrachtung -Hilfen im Alltag – Seite 2.

Shalom meine lieben Freunde,

habe heute meinen Haushalt etwas in Ordnung gebracht, da hörte ich von weitem eine Stimme durch die offenen Fenster, sie war mir bekannt, es war meine Mutter die zu ihrem Hund unten auf der Strasse sprach. Unter dem lauten Getöse des Strassenverkehrs und des Lärms konnte ich doch ihre Stimme genauestens heraushören und erkennen.

Unser Forum hat den Namen: „meine Schafe hören meine Stimme“ und ich bin tief bewegt durch dieses Wort.
Unser Gott verwendet dieses Bild von sich, er ist der gute Hirte und er kennt seine Schafe. 
Mir kommt da auch gleich in den Sinn wie unser lieber Vater durch Propheten/Künder uns mitteilen lässt, dass er unsere Namen kennt, dass unser Name in seine Hände eingeschrieben ist und vieles mehr.

Welch ein GOtt dem wir so vertraut sind und der uns liebt, sollten nicht auch wir diese Vertrautheit zu ihm haben, ihm in allem Vertrauen, seine Stimme erkennen.
Wir sollten tief bewegt sein und uns freuen darüber, dass er mit uns sprechen will, er uns Weisung und Führung, Fürsorge entgegenbringt und sich um alles kümmert.
Wir haben einen GOtt, der nicht stumm ist, der seine Kinder kennt und liebt. Erlernen wir seine Stimme zu hören im Gebet und im Dank, singen wir ein neues Lied, dass er uns schenkt durch seinen Ruach HaKodesh/Geistbraus.
Wir sollten mehr auf GOttes Stimme hören als auf den Lärm und das Getöse in der Welt. Wir sollten uns durch nichts trennen lassen von unserem Adonai ElChaddai/Allmächtigen Herrn.
Immer dankbar sein unserem Vater und ihm ganz vertrauen, dann werden wir auch bewahrt vor mancher Prüfung.
Das üble Geschwätz und die Lügen mancher Menschen sollten wir meiden und mehr auf GOttes Wort in den Schriften und in unserer Seele hören, dort ist weder Geschwätz noch Lug oder Trug und wir werden bewahrt, denn in unserem Elohim/GOtt ist weder Lug noch Trug, er ist die Wahrheit und wir wissen, die Wahrheit macht uns frei.

Zur Freiheit und zum Shalom/Frieden mit IHM sind wir gerufen.

Antworten wir IHM liebevoll durch unser Gebet, reden wir mit IHM und hören wir zu. Machen wir Stille und Ordnung in unserem inneren haushalt um IHN zu erkennen, seine Stimme zu hören und folgen wir seinem Ruf.


So wie mir die Stimme meiner Mutter vertraut ist und mich so sehr berührt hat sollten wir uns danach sehnen diese gute Verbindung, Liebe und Vertrautheit zu unserem Elohim zurück zu erlangen und neu zu entdecken. Jeder von uns hat Menschen um sich, die er liebt und dessen Stimme ihm vertraut ist, was löst das in dir aus?! Es tut doch gut eine vertraute Stimme zu hören. Wenn Elohim`s Stimme in dir so vertraut wird, wirst du alles gerne tun was er dir sagt, denn du vertraust und liebst ihn, so ist der Gehorsam sehr unschwer zu erlernen und du wirst den Gehorsam nicht als Strafe sondern als grosses Gnadengeschenk erleben und dich freuen gehorchen zu dürfen aus Liebe.

Allen recht gesegnete Zeit mit Elohim dem guten Hirten, der seine Schafe liebt. Segne euch mit neuer Vertrautheit zu unserem Vater, der seine Kinder liebt..

Schalom, eure Anastasia.

Schriftstellen zu Hirt, Hirte bitte im Forum weiterlesen..

Werbeanzeigen